30. November 2008 21:47

Steuerreform 

2009 gibt es endlich mehr Geld

Die Steuerreform soll im Frühjahr 2009 beschlossene Sache sein und bereits ab Jänner rückwirkend gelten. Die jährliche ­Ersparnis ist teilweise gewaltig.

2009 gibt es endlich mehr Geld
© Getty Images

Mit der neuen Regierung kommt eine baldige finanzielle Entlastung für die Bürger. Zwar ist es laut Kritikern wie dem Industriellen Hannes Androsch noch keine richtige Steuerreform, sondern nur eine „Tarifbereinigung“, doch wie die Steuertabelle (siehe unten) zeigt, kann sich die jährliche Steuerersparnis auf mehrere hundert Euro belaufen.

Bei einem Brutto-Einkommen von 1.600 Euro erspart man sich 466 Euro Steuer pro Jahr, verdient man 2.500 Euro im Monat, hat man 628 Euro mehr. Ein Alleinerzieher mit zwei Kindern bis zehn Jahre kommt sogar auf ein Plus von fast 4.000 Euro jährlich, wie die Berechnung der Steuerexpertin Verena Trenkwalder von der KPMG Linz für ­ÖSTERREICH ergibt.

Gilt ab Jänner rückwirkend
Die Koalitionsregierung will im Dezember noch ein Konjunkturpaket gegen die Finanzkrise unter Dach und Fach bringen. Und im Finanzministerium wird in der Sektion VI – Steuerpolitik und materielles Steuerrecht unter Leitung von Sektionschef Peter Quantschnigg – intensiv an einer Regierungsvorlage gearbeitet, die laut Koalitionskreisen im Jänner in den Ministerrat kommen soll.

Dann berät das Parlament – und im Idealfall könnte die Steuerentlastung Ende Februar oder März beschlossen werden. Im Finanzministerium überlegt man auch gangbare Lösungen für die Firmen, da die Reform rückwirkend ab Jänner 2009 gelten soll. Lösungsmöglichkeit: Man könnte im Mai oder Juni das fehlende Geld nachbezahlt bekommen. Laut Steuerexperten Karl Bruckner ist das prinzipiell möglich und auch kaum mit Kosten verbunden. Entweder bekommen die Angestellten für die ersten vier Monate neue Gehaltszettel oder die Verrechnungssoftware muss neu programmiert werden.

2,7 Millionen steuerfrei
Das Entlastungsvolumen der Steuerreform beträgt 2,3 Milliarden Euro. Da Kleinverdiener mit 11.000 Euro jährlich steuerfrei gestellt werden sollen, müssen künftig insgesamt 2,7 Millionen Österreicher keine Steuern mehr zahlen. Der Eingangssteuersatz wird von 38,33 auf 36,5 Prozent nur leicht gesenkt. Der Spitzensteuersatz beträgt weiterhin 50 Prozent, wird aber erst ab 60.000 Euro jährlich fällig, womit 200.000 Personen vom höchsten Steuersatz betroffen sind (derzeit 270.000).

Familien gewinnen
Die eindeutigen Gewinner der Reform sind Familien, die zu den 2,2 Milliarden Euro an Lohn- und Einkommensteuersenkung auch noch 500 Millionen Euro dazubekommen. Konkret werden die Kinderabsetzbeträge von 610 auf 700 Euro jährlich angehoben, zusätzlich werden für jedes Kind künftig 220 Euro pro Jahr steuerfrei gestellt.

Kinderbetreuungskosten für Krippen, Tagesmütter, Kindermädchen und Kindergärten werden bis zum zehnten Lebensjahr des Kindes bis zu 2.300 Euro pro Jahr und Kind absetzbar, vermindern also das zu versteuernde Einkommen. Laut Wifo-Experten Alois Guger könnten aber vor allem Familien mit niedrigem Einkommen leer ausgehen. Denn zahlt man keine Steuern, hat man auch nichts von einem Freibetrag. Wenn sich eine Familie keine Kinderbetreuung leisten kann, ist auch eine steuerliche Absetzbarkeit keine Hilfe.

Für Arbeitnehmer besteht die Möglichkeiten, bei ihrem Unternehmen Extra-Cash zu verhandeln. Der Arbeitgeber kann nämlich für die Betreuung der Kinder (bis zehn Jahre) seiner Dienstnehmer 500 Euro pro Jahr bezahlen, ohne dass dieser Vorteil beim Dienstnehmer versteuert wird.

So profitieren Sie von der geplanten Steuerreform

Brutto-Monats-
Bezug

Netto-Mehr
ohne Kind

Mit einem Kind

Mit 2 Kindern

1.000

0

89,20

89,20

1.200

400

470,14

961,08

1.400

430

1.035,30

1.223,44

1.600

466

1.110,36

1.795,16

1.800

503

1.146,34

1.511,46

2.000

539

1.182,32

2.102,12

2.200

575

1.218,32

2.138,11

2.400

611

1.254,29

2.174,09

2.600

641

1.310,28

2.230,08

2.800

649

1.449,89

2.369,69

3.000

657

1.834,80

2.509,30

3.200

665

1.842,38

2.931,38

3.400

673

1.849.96

2.938,96

3.600

680

1.857,55

2.946,55

3.800

688

1.865,15

2.954,15

4.000

697

1.872,76

2.961,76

4.200

706

1.881,89

2.970,89

4.400

716

1.891,18

2.980,18

4.600

725

1.900,48

2.989,48

4.800

735

1.909,77

2.998,77

5.000

766

1.927,73

3.016,73

5.200

930

2.090,59

3.179,59

5.400

1.093

2.253,44

3.342,44

5.600

1.256

2.416,30

3.505,30

5.800

1.355

2.579,16

3.668,16

6.000

1.355

2699,20

3.831,02

6.200

1.355

2699,20

3.959,20




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare