04. Oktober 2007 17:30

Schmiergeldskandal 

201 Mio. Euro Geldstrafe gegen Siemens

Mit dem Urteil stellen die deutschen Behörden die Verfolgung des Elektrokonzerns ein.

201 Mio. Euro Geldstrafe gegen Siemens

Damit sind die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen in der ehemaligen Telekom-Sparte Com gegen die Siemens AG beendet. Die Staatsanwaltschaft München und die Steuerbehörden haben ihre Ermittlungen gegen Siemens im Zusammenhang mit schwarzen Kassen bei der einstigen Telekommunikationssparte Com eingestellt.

Schwarze Kassen
Die Staatsanwaltschaft hatte wegen schwarzer Kassen über gut 200 Millionen Euro ermittelt. Aus steuerlicher Perspektive seien 450 Millionen Euro als nicht abzugsfähig eingestellt worden. "Die daraus resultierende Steuerbelastung beläuft sich auf 179 Millionen Euro, wovon bereits 168 Millionen Euro im Konzernabschluss 2006 aufgrund zweifelhafter Zahlungen von rund 420 Millionen Euro berücksichtigt wurden", hieß es.

Siemens akzeptiert
Siemens nimmt die gerichtliche Sanktion an und übernimmt damit die Verantwortung bezüglich des Fehlverhaltens im Bereich Com in der Vergangenheit. Auf weitere Rechtsmittel wird verzichtet.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |