16. Oktober 2007 12:43

Autobranche 

4,3% weniger Neuwagen verkauft

In Österreich wurden von Jänner bis September 2007 rund 232.000 Neuwagen verkauft. Boom in Osteuropa.

4,3% weniger Neuwagen verkauft
© werk

Der Verkauf von Neuwagen hat heuer gegenüber dem Vorjahr europaweit mit einem Plus von 0,5 Prozent nahezu stagniert. In Österreich gab es ein Minus von 4,3 Prozent. In Teilen Osteuropas hingegen gingen die Träume auf vier Rädern weg wie warme Semmeln. Insgesamt wurden in Österreich von Jänner bis September 2007 rund 232.000 Neuwagen verkauft.

Minus 9% gegenüber Vormonat
Ein Jahr zuvor waren es noch 242.000 Pkw. Im vergangenen Monat sank die Absatzzahl gar um neun Prozent auf 22.000 Fahrzeuge.

Litauen: +45%
Hingegen herrschte in Litauen heuer Belagerungszustand in den Autohäusern: In den ersten neun Monaten gab es ein Plus von 45 Prozent. Lettland brachte es auf Plus 41 Prozent. In Deutschland gingen die Neuzulassungen um elf Prozent zurück, nachdem die Mehrwertsteuererhöhung vor einem Jahr zu einem Ansturm auf die Händler geführt hatte.

Stagantion in der EU
Insgesamt verzeichneten die EU-15 ein Minus von 0,4 Prozent, während die neuen Mitgliedsstaaten auf ein Absatzplus von 14,2 Prozent kamen, geht aus einer heute publizierten Studie der Europäische Vereinigung der Automobilhersteller (ACEA) hervor.

Honda punktet
Bei den Automarken punktete heuer Honda mit einem Verkaufszuwachs von zwölf Prozent. Fiat legte um knapp sieben Prozent zu. Hyundai, Mazda und Nissan hingegen gaben rund zehn Prozent ab.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |