30. August 2007 10:01

Ab 31. August 

500-Schilling-Schein verliert Gültigkeit

Der "Euro-Bus" der OeNB sammelte heuer 50 Mio. Schilling von 34.000 Wechselkunden ein. Am 31. August verliert der Ressel-Fünfhunderter seine Gültigkeit.

500-Schilling-Schein verliert Gültigkeit

Der "Euro-Bus" der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) hat bei seiner diesjährigen sechsten Euro-Tour zum kostenlosen Schilling-Euro-Tausch vom 1. Juni bis 31. August an 70 Stationen knapp über 50 Mio. Schilling (3,63 Mio. Euro) eingesammelt. Insgesamt sind fast 34.000 Wechselkunden gezählt worden.

Höchste Summe: 233.000 Schilling
Die höchste Summe, die von einer Person bei der heurigen Euro-Tour gewechselt wurde, betrug rund 233.000 Schilling (16.933 Euro), so OeNB-Kassendirektor Gerhard Schulz gegenüber der APA. Neben dem Schilling-Euro-Tausch konnten sich alle Besucher des Euro-Busses auch über die Sicherheitsmerkmale des Euro informieren.

362.000 Fünfhunderter im Umlauf
Die letzte Station macht die rollende Wechselstube der Nationalbank am 30. und 31. August jeweils von 09.00 bis 18.00 Uhr am Wiener Michaelerplatz. Die Wiener haben dabei noch einmal die Gelegenheit, ihre Schillingmünzen und -scheine kostenlos in Euro umzutauschen. Besonderes Augenmerk gilt dabei dem 500-Schilling-Schein mit dem Porträt von Josef Ressel, der ab 31. August 2007 seine Gültigkeit verliert und nicht mehr eingetauscht werden kann. Schulz schätzt, dass insgesamt etwa 362.000 Stück der Josef-Ressel-Banknote noch im Umlauf sind.

50er und 20er gelten noch
Im kommenden Jahr ist auch die 50-Schilling-Banknote "Ferdinand Raimund" von der sogenannten Präklusivfrist betroffen. Bis 31. August 2008 kann dieser Schein bei der OeNB noch umgetauscht werden. Mit 30. September 2009 verliert dann auch die 20-Schilling-Banknote "Carl Ritter von Ghega" ihre Gültigkeit. Die bei der Euro-Einführung letztgültige Schilling-Serie kann weiterhin kostenlos bei den Kassen der Nationalbank gewechselt werden, betont Schulz. Insgesamt seinen noch rund 9,9 Mrd. Schilling in Umlauf.

Nominalwert für alte Münzen
Heuer bestand auch wieder die Möglichkeit, dass alte Silbermünzen eingetauscht bzw. vom Schoeller Münzhandel zurückgekauft werden. Besonders bei den alten 5- und 10-Schilling-Münzen haben die Österreicher die Chance mehr als den Nominalwert zu erhalten, da diese Münzen über einen erhöhten Silbergehalt verfügen. Auch die 25 und 50 Schilling-Münzen erzielen höhere Preise als ihr Nominalwert, so Schulz.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare