03. Juni 2008 10:52

Arbeitsmoral 

822.000 Österreicher machen Überstunden

In den vergangenen 3 Jahren ist die Zahl der Mehrarbeit Leistenden um 27% gestiegen. Diese Mehrarbeit entspricht 190.000 zusätzlichen Jobs.

822.000 Österreicher machen Überstunden
© AP

Immer mehr Österreicher leisten Überstunden. Im Vorjahr waren es laut Statistik Austria schon 822.000 Beschäftigte, die über die kollektivvertraglich festgelegte Arbeitszeit hinaus für ihr Unternehmen tätig waren, und zwar 560.500 Männer und 261.500 Frauen. Durchschnittlich wurden dabei 8,8 Überstunden wöchentlich geleistet. Hochgerechnet bedeutet das, dass rund 375 Millionen Überstunden im Jahr angefallen sind.

In 3 Jahren plus 27%
Im Jahr 2004 waren es nur 648.100 Arbeitnehmer gewesen, die regelmäßig Überstunden geleistet haben. 2005 hat es einen Anstieg auf 757.000 gegeben. Insgesamt stieg die Zahl der Überstunden leistenden Beschäftigten zwischen 2004 und 2007 um 26,8 Prozent.

Das entspricht 190.000 Jobs
Die durchschnittliche Überstundenzahl der Männer betrug im Vorjahr knapp 9,4 Stunden, jene der Frauen belief sich auf 7,5 Stunden. Ist auf der einen Seite die Zahl der Personen, die Mehrarbeit leisten, gestiegen, sank gleichzeitig die durchschnittlich geleistete Überstundenzahl. Diese lag 2004 bei 9,3 Stunden in der Woche, 2005 bei 9,2 Stunden, 2006 sank sie auf 9,0 Stunden und im Vorjahr eben auf 8,8 Stunden. Insgesamt steigt aber die Gesamtzahl der geleisteten Überstunden kontinuierlich an. Rechnet man die Überstunden ausgehend von einer 40-Stunden-Woche um, würde das einem Arbeitskräftepotenzial von fast 190.000 Personen entsprechen.

Jahr

Beschäftigte, die Mehrarbeit leisten

durchschnittliche Überstunden/Woche

2004

648.100

9,3

2005

757.000

9,2

2006

763.900

9,0

2007

822.000

8,8




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare