21. Oktober 2008 12:57

Langsame Erholung 

ATX schließt wieder fester

An der Wiener Börse ist langsam eine Erholung zu erkennen - Andritz und OMV legen zu, AUA verliert.

ATX schließt wieder fester
© AP

Die Wiener Börse hat am Dienstag bei schwachem Volumen mit Gewinnen geschlossen. Der ATX stieg um 30,9 Punkte oder 1,49 Prozent auf 2.098,46 Einheiten. Damit lag die Entwicklung des Leitindex rund 28 Punkte über der heutigen Händlerprognose. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,94 Prozent, DAX/Frankfurt -1,04 Prozent, FTSE/London -0,88 Prozent und CAC-40/Paris +0,77 Prozent.

Vorsicht noch spürbar
Aktienhändler in Wien empfanden das Marktsentiment tendenziell freundlich in einem insgesamt ruhigen Geschäft. Die Stimmung war nach den jüngsten Kurskapriolen schon entspannter, auch am Geldmarkt zeichnete sich eine Verbesserung ab. Die Unsicherheit war aber weiter zu spüren. So wurden auch die sehr schwachen Umsätze als Indiz dafür gewertet, dass viele Investoren nicht aktiv sind.

Warten auf Lehman-Ergebnis
Mit Spannung erwartet wird noch der Ausgang des Settlements der ausstehenden Lehman Brothers-Credit Default Swaps (CDS). Mit diesen Instrumenten hatten sich Investoren gegen Kreditausfälle von Lehman Brothers abgesichert. Nach der Lehman-Pleite wird sich nun zeigen, ob die Emittenten dieser Kreditgarantien - großteils amerikanische und international agierende Finanzhäuser - die Forderungen in Höhe mehrerer hundert Milliarden US-Dollar auch bedienen können.

Countdown läuft
Am Dienstag endet die Frist zur Anmeldung derartiger Forderungen. Das kann zur Beruhigung beitragen, wenn das vorbei ist. Sollte eines der großen Häuser hingegen nicht bedienen können, könnte die Erholung der Börsen deutlich ausgebremst werden.

Andritz-Aktien stiegen
Gut gesucht waren am Dienstag nach positiv aufgenommenen Statements zum Ausblick Andritz, die Aktien stiegen um 9,35 Prozent auf 18,59 Euro (756.621 gehandelte Stück). Der Grazer Anlagenbauer verzichtete zwar bei einer Investorenveranstaltung darauf, eine Prognose für nächstes Jahr abzugeben, erklärte aber, seinen Umsatz bis spätestens 2011 um 30 Prozent auf 4,5 Mrd. Euro steigern zu wollen.

OMV-Aktien legten zu
Größere Nachfrage verbuchten Händler auch in OMV. Die Aktie schloss mit einem Plus von 6,34 Prozent auf 24,50 Euro (864.114 Stück). Die Analysten von Sal. Oppenheim haben ihre Kursziel für die OMV in Reaktion auf das "trading statement" des Konzerns zwar auf 44 Euro gekürzt, die Empfehlung "buy" aber bestätigt.

Telekom Austria + Raiffeisen
Unter den weiteren Gewinnern fanden sich Telekom Austria mit einem Plus von 3,91 Prozent auf 11,43 Euro (1.379.873 Stück). Raiffeisen International legten 3,15 Prozent auf 27,85 Euro zu (464.727 Stück). Von ihren jüngsten Kurseinbrüchen teilweise erholen konnten sich bei moderaten Umsätzen AvW Invest (plus 14,32 Prozent) und Constantia Packaging (plus 7,70 Prozent).

AUA verlieren stark
Unter Druck kam am letzten Tag für verbindliche Gebote für die Airline die AUA-Aktie und büßte 13,19 Prozent auf 4,08 Euro ein (1.607.934 Stück). Die Air France ist als Bieter ausgestiegen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare