27. Juni 2008 17:42

"Climate Austria" 

AUA führt "CO2-Kompensation" auf Knopfdruck ein

Fluggäste der AUA können ab sofort mit "CO2-Spenden" beim Buchen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Als Dank gibts eine Urkunde.

AUA führt "CO2-Kompensation" auf Knopfdruck ein
© APA

Mit dem Projekt "Climate Austria" können AUA-Passagiere mit einer "freiwilligen Spende" ihren Flug "CO2-neutral" stellen. Bei Buchung eines AUA-Flugs erhält man den Vorschlag, dafür einen gemäß der CO2-Belastung berechneten Betrag zur Unterstützung von Klimaschutzprojekten im In-oder Ausland zu spenden. Die bereits im April präsentierte "Initiative für freiwillige CO2-Kompensation" ist ab sofort in Kraft, teilte die AUA am Freitag auf Anfrage mit.

"Emissionsrechner" für Fluggäste
Die AUA bietet ihren Passagieren einen "Emissionsrechner" an, über den Fluggäste per Knopfdruck freiwillig einen persönlichen Beitrag für den Klimaschutz leisten können. Die Berechnungen beruhen auf aktuellen Kerosinverbrauchswerten der gesamten AUA-Flotte sowie durchschnittlichen Auslastungen aller AUA-Destinationen der letzten drei Monate.

Die Höhe der Spende wird abhängig vom CO2-Verbrauch der Strecke berechnet. Für die Strecke Wien-London und zurück würde eine Kompensation von rund 5 Euro anfallen. Auf dem Hin- und Rückflug Wien-New York (13.534 km) würden Kompensationskosten von 29,93 Euro für 1,3 Tonnen CO2 anfallen, für Wien-Antalya (0,2 Tonnen) bzw. 4,81 Euro. Das Geld kommt ausgewählten Projekten in Österreich oder im Ausland zugute.

Projekt mit Umweltministerium
Umweltminister Josef Pröll spricht von einer "wichtigen neue Initiative für den Klimaschutz". Climate Austria - ein gemeinsames Projekt von Kommunalkredit Public Consulting GmbH (KPC) und dem Umweltministerium - ermögliche es Unternehmen und Privatpersonen, die von ihnen verursachten Klimabelastungen durch eine geringe finanzielle Unterstützung auszugleichen.

Zwar trage der gesamte Flugverkehr nur rund 3 Prozent zu den gesamten CO2-Emissionen weltweit bei, so AUA-Chef Alfred Ötsch. Dennoch sei es ein Anliegen, einen Beitrag für eine intakte Umwelt zu leisten. Der Standardpreis für eine Tonne CO2 beträgt 20 Euro.

Urkunde als Dankeschön
Privatpersonen erhalten für ihren Beitrag eine "Urkunde als kleines Dankeschön", Unternehmer können sich mit einem Jahreszertifikat als Träger und Unterstützer von Climate Austria ausweisen.

Laut EU-Plänen sollen Fluggesellschaften in der EU ab 2012 für ihre CO2-Abgase bezahlen. Darauf haben sich Unterhändler von EU-Parlament und Ministerrat verständigt. Nach der Einigung soll die Branche ab 2012 am Handel mit Verschmutzungsrechten (Emissionshandelssystem) teilnehmen, hieß es im EU-Parlament. Am 9. Juli soll das Parlamentsplenum dem Kompromiss zustimmen. Die Airlines müssten dann ab 2012 für 15 Prozent ihrer Abgase CO2-Zertifikate in Auktionen kaufen, der Rest wird kostenlos zugeteilt. Bis 2012 soll der CO2-Ausstoß im Luftverkehr auf 97 Prozent der jährlichen Emissionen in der Basisperiode 2004 bis 2006 sinken, ab 2013 soll er weiter auf 95 Prozent reduziert werden. Die Einnahmen sollen zur Bekämpfung des Klimawandels, für die Erforschung umweltfreundlicherer Flugzeuge, für bestimmte Waldprojekte in der Dritten Welt sowie zur Förderung weniger klimaschädlicher Transportmittel wie Bus oder Bahn verwendet werden. Die Luftfahrtbranche kritisierte die Einigung bereits scharf.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |