16. Dezember 2008 09:56

Flaute 

AUA im November mit 7,1 Prozent weniger Passagieren

Die AUA beförderte im November im Linien- und Charterverkehr zusammen 732.000 Passagiere und damit um 7,1 Prozent weniger als im Vorjahr.

AUA im November mit 7,1 Prozent weniger Passagieren
© AUA

Nach Kapazitätsreduktionen ging die Gesamtauslastung um 0,8 Prozentpunkte auf 72,8 Prozent zurück, heißt es in einer Aussendung der AUA am Dienstag. Auch für die kommenden Monate rechnet der Carrier, der von der Lufthansa übernommen wird, in Folge der Wirtschaftskrise mit rückläufigen Passagierzahlen.

Langstrecke und Charter als Sargnägel
Besonders hart traf es im November die Langstrecke mit 12,6 Prozent weniger Passagieren im Vergleich zum Vorjahresmonat und den Charter (Minus 12,8 Prozent). Während die Zahl der Passagiere nach Osteuropa und Nahost ("Focus East") mit Minus 0,1 Prozent stabil blieben, brach das "restliche Europa" um 9,4 Prozent ein.

In den ersten elf Monaten 2008 blieb der Rückgang bei den beförderten Passagieren im Vergleich zur Vorjahresperiode mit 0,7 Prozent auf 10,0 Mio. moderat. Die Langstrecke verzeichnete aber auch über elf Monate ein Minus von 9,1 Prozent auf 1,09 Mio., die Zahl der Charterpassagiere ging um 6,2 Prozent auf 1,2 Mio. zurück. Dafür gab es in den Destinationen "Focus East" ein Plus von 6,8 Prozent auf 3,05 Mio. "Restliches Europa" verbuchte in elf Monaten ein Minus von 1,6 Prozent.

Die ausgelasteten Passagier-KM (RPK) gingen im November um 6,7 Prozent, in elf Monaten um 5,7 Prozent zurück. Die Angebotenen Sitzkilometer (ASK) sanken im November um 5,7 Prozent, in elf Monaten um 5,2 Prozent. Auch die ausgelasteten Tonnenkilometer (RTK) verzeichneten im November mit Minus 7,6 Prozent und in elf Monaten mit Minus 5,9 Prozent deutliche Rückgänge. Die angebotenen Tonnenkilometer (ATK) reduzierten sich im November um 6,7 Prozent, in elf Monaten um 6,1 Prozent.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |