16. Oktober 2009 07:48

Schwere Datenpanne 

27.000 AWD-Kundendaten gestohlen

Die Datensätze wurden dem Norddeutschen Rundfunk zugespielt.

27.000 AWD-Kundendaten gestohlen
© APA

Beim Finanzdienstleister AWD sind offenbar zehntausende Kundendaten entwendet worden. 27.000 Datensätze wurden dann dem NDR zugespielt. Diese enthielten Kundennummer, Adresse, Telefonnummer, Berufsbezeichnung, Geburtstag und die Vertragsabschlüsse der einzelnen Betroffenen. Daraus sei unter anderem ersichtlich, welche Kunden eine Lebensversicherung abgeschlossen und wie viel Geld sie angelegt hätten. Zusätzlich gibt der Datensatz Auskunft über die Laufzeit der Verträge. Ein großer Teil der Verträge sei nach wie vor gültig. Wie die Informationen in Umlauf geraten konnten, ist unklar.

Ein AWD-Sprecher bestätigte dem NDR, dass es sich um Daten seines Unternehmens handelt. Aus dem Umfeld des Hannoveraner Finanzdienstleisters habe es geheißen, dass nur hochrangige Mitarbeiter Zugriff auf eine derart große Menge an Datensätzen hätten. Mittlerweie rudert der AWD aber zurück. Man habe Zweifel an der Authentizität von Stammdaten und Kundennummern. Die Daten seien zum Großteil veraltet und nicht mehr existent.

Strafanzeige
AWD habe mittlerweile Strafanzeige gegen unbekannt gestellt, berichtete der NDR weiter. Der Landesbeauftragte für den Datenschutz in Niedersachsen sei bereits von AWD über den Vorfall informiert worden.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |