29. August 2008 22:22

Neue Chance 

Alitalia stellt Insolvenzantrag

Lufthansa und Air France verhandeln mit der Fluglinie über eine Partnerschaft. Rom hat per Gesetzesänderung die Rettung ermöglicht.

Alitalia stellt Insolvenzantrag
© Reuters

Die italienische Fluggesellschaft Alitalia hat einen Antrag auf Insolvenz gestellt. Damit wurde am Freitag der erste Schritt auf dem Weg zu einem Umbau und einer Verschlankung eingeleitet, womit das Unternehmen gerettet werden soll.

2 Mio Verlust täglich
Alitalia hat wegen Arbeitsunruhen, gestiegener Treibstoffpreise und der Konkurrenz von Billigfliegern zuletzt zwei Millionen Euro pro Tag verloren. Die Nettoverschuldung Ende Juli wurde mit 1,172 Milliarden Euro angegeben. Ein Regierungsdarlehen von 300 Millionen Euro ist darin nicht enthalten.

Air France und Lufhansa
Lufthansa und Air France-KLM verhandeln derweil über eine mögliche Partnerschaft. Der zukünftige Chef der Alitalia, Roberto Colaninno, meint, dass beide Verhandlungspartner gleiche Chancen haben.

Lex Alitalia
Das italienische Kabinett machte am Donnerstag mit einer Gesetzesänderung den Weg zur Rettung von Alitalia frei. Danach soll die Fluglinie in zwei Gesellschaften aufgespalten werden. Die eine übernimmt die profitablen Bereiche, in die investiert wird. Die andere Gesellschaft übernimmt die Verbindlichkeiten und wird unter Insolvenzrecht gestellt. Die dazu nötige Änderung des Insolvenzrechts wurde im Kabinett bewilligt.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare