04. April 2009 20:49

Autohandel 

Ansturm auf Schrott-Prämie

Alleine in den ersten drei Tagen wurden 2.000 Autos ausgeliefert. Bis Pfingsten wird die Öko-Prämie bereits völlig ausgeschöpft sein.

Ansturm auf Schrott-Prämie
© Andreas Lexer

„Die Verschrottungsprämie ist bisher ein riesiger Erfolg, der unsere Erwartungen in der ersten Woche voll übertroffen hat.“ Burkhard Ernst, Obmann der Wiener Autohändler, versucht im ÖSTERREICH-Gespräch seine Begeisterung gar nicht zu verbergen.

Hintergrund: Die Bundesregierung zahlt beim Kauf eines Neuwagens für jeden eingetauschten Wagen, der älter als 13 Jahre ist, eine Prämie von 1.500 Euro. Und die bisherigen Zahlen belegen, dass die Aktion, mit der Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner die Autoverkäufe ankurbeln will, bisher tatsächlich ein großer Erfolg ist. Etwas mehr als 2.000 Neuwagen wurden laut Ernst seit Einführung der sogenannten Ökoprämie am 1. April bereits ausgeliefert. Rechnet man die Vorbestellungen der letzten Wochen dazu, schätzt Ernst die Zahl der mit der Abwrackprämie verkauften Autos auf rund 15.000.

Prämie zu Pfingsten weg
Das würde bedeuten, dass bereits die Hälfte aller Ökoprämien abkassiert wurden. Insgesamt 45 Millionen Euro hat die Bundesregierung ja für die Verschrottungsprämien bereit gestellt. Das entspricht genau 30.000 Prämien. Eigentlich ist die Aktion bis zum 31. Dezember 2009 begrenzt. Sollte sich der Ansturm der letzten Tage aber so fortsetzen, dürften die 30.000 Ökoprämien bereits spätestens bis Pfingsten ausbezahlt sein.

Dabei dürfte sich die Ökoprämie auch für den Staat zum lukrativen Geschäft entwickeln. Ernst rechnet vor: „Beim zusätzlichen Verkauf von 30.000 Neuwagen nimmt der Finanzminister etwa 135 Millionen Euro mit der Umsatzsteuer und der NoVA ein. Die Ökoprämie hingegen kostet dem Staat gerade mal 45 Millionen Euro.“ Bleibt laut Ernst unterm Strich ein sattes Plus von 90 Millionen Euro.

Längere Öffnungszeiten
Die Autohändler sind, über den Erfolg der Verschrottungsprämie überwältigt: „Ich hätte nie gedacht, dass die Prämie so gut angenommen wird“, sagt Walter Benda vom gleichnamigen Autohaus in Wien. „Viele Autos wären erst in ein bis zwei Jahren verschrottet worden. Doch die Kunden kaufen schon jetzt ein neues Auto, weil sie für ihren alten noch 1.500 Euro bekommen“, so Benda.

Die Autoverkäufer stellen sich auch auf den Boom am Markt ein: „Wir haben unser Geschäft wegen der Verschrottungsprämie extra länger geöffnet. Am Donnerstag bis 21 Uhr und am Samstag den ganzen Nachmittag“, so Walter Benda. Die Kunden freut es: Auch gestern, Samstag, tauschten unzählige Käufer im Autohaus ihren Schrottkübel gegen ein neues Fahrzeug.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare