18. Februar 2008 08:29

Werksschließung 

Arbeiter lassen eingesperrte Michelin-Manager frei

Sie hatten die Herrschaften aus der Führungsetage wegen der drohenden Werksschließung in Toul in einem Raum eingeschlossen.

Arbeiter lassen eingesperrte Michelin-Manager frei
© Reuters

In Frankreich haben Arbeiter des Reifenherstellers Michelin zwei Manager der Firma wieder freigelassen, die sie drei Tage lang aus Protest gegen eine Werksschließung eingesperrt hatten. Davor hatten sie sich auf Sonderzahlungen geeinigt. Die Arbeiter hatten die Manager seit Donnerstag in einem Raum eingeschlossen, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen.

800 Jobs weg
Michelin will sein Produktionswerk im ostfranzösischen Toul mit 800 Beschäftigten schließen. Details der Einigung nannte der Konzern am Sonntag nicht.

Davor hatte es geheißen, Michelin würde Mitarbeitern eine Sonderzahlung zwischen 2.000 und 3.000 Euro pro Beschäftigungsjahr zahlen. Eine Schließung sei aber unvermeidlich. Jedem der Mitarbeiter in Toul sei ein anderer Arbeitsplatz in einem der 16 Werke Frankreichs angeboten worden. Dabei hätten die Beschäftigten zwischen zwei angebotenen Stellen wählen können. Wer das Angebot nicht annehmen wolle oder nicht umziehen könne, dem werde bis zu zwölf Monate lang bei der Suche nach einer neuen Stelle geholfen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |