03. November 2008 18:44

Belgier an Bord 

Ardo-Gruppe übernimmt Austria Frost

Der Tiefkühlproduzent geht nach den jüngsten Turbulenzen an einen belgischen Konzern. Die 350 Mitarbeiter werden weiterbeschäftigt.

Ardo-Gruppe übernimmt Austria Frost
© www.frenzel-tk.de

Die belgische Ardo-Gruppe übernimmt wie erwartet den österreichischen Tiefkühlproduzenten Austria Frost mit Sitz in Groß-Enzersdorf im Bezirk Gänserndorf. Die 350 Mitarbeiter werden weiterbeschäftigt, auch die Zukunft der Vertragsbauern ist gesichert. Der Vorvertrag zwischen dem bisherigen Eigentümer, dem deutschen Volkmar Frenzel, und Ardo ist am Montag unterzeichnet worden.

Die Übernahme müsse noch durch die Wettbewerbsbehörde genehmigt werden. Das Land Niederösterreich freut sich über den Erhalt des Standortes.

Ardo in 8 Ländern
Die belgische Ardo-Gruppe zählt 2.500 Mitarbeiter und hat über vierzehn Produktions- und Verpackungseinheiten in acht europäischen Ländern. Im Vorjahr erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 520 Mio. Euro.

Austria Frost mit turbulenter Geschichte
Frenzel Austria Frost hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Nach der Insolvenz stieg der ostdeutsche Tiefkühlunternehmer Volkmar Frenzel ein. Aber auch er kam in finanzielle Nöte. Nach zähen Verhandlungen erklärten sich die Banken (Erste Bank und Bank Austria) bereit, weitere Finanzierungen zu übernehmen. Das Land Niederösterreich stand dem Werk wieder mit einer Garantie bei. Der Deal wurde aber an die Bedingung geknüpft, dass Frenzel einen strategischen Partner bzw. Käufer findet.

"Keine verbrannte Erde"
Frenzel will sich in Zukunft als Besitzer von Austria Frost zurückziehen, aber "in enger Zusammenarbeit" als Kunde erhalten bleiben. Er sieht für die Firma eine "sehr gute Zukunft", es werde "keine verbrannte Erde" hinterlassen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |