03. Februar 2007 15:37

Faymann-Interview 

Aufsichtsräte von ÖBB und Asfinag verschränken

Auf eine Infrastrukturholding konnte sich die Koalition nicht einigen. Faymann möchte Straße und Schiene dennoch zusammenführen.

Aufsichtsräte von ÖBB und Asfinag verschränken
© APA

In der Tageszeitung ÖSTERREICH (Sonntagsausgabe) erläutert Infrastrukturminister Werner Faymann nun Details seines Planes, trotzdem Straße und Schiene zusammenzubringen. Konkret werden ÖBB und die Straßenbau-Gesellschaft Asfinag laut Faymann über die Aufsichtsräte verschränkt. In den nächsten Wochen wird der Minister etliche Änderungen in den Aufsichtsräten von ÖBB und Asfinag vornehmen. Möglichst viele Aufseher sollen dann in beiden Gremien sitzen, bestätigt Faymann gegenüber ÖSTERREICH; um eine gemeinsame Steuerung der beiden Unternehmen zu gewährleisten.

Auf Unternehmensebene will Faymann Planung, Finanzierung und Bestellung für Straße und Schiene zusammenlegen", sagt er in ÖSTERREICH. Dem Minister schwebt vor, dass ÖBB und Asfinag diese Bereiche ausgliedern und in gemeinsame Tochterfirmen einbringen. Ziel ist, Schienen- und Straßenbau besser zu koordinieren und effizienter zu machen. Faymann: "Ich will zehn Prozent mehr ums gleiche Geld bauen."




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |