28. April 2008 15:18

Benzin-Land 

Auto Club Europa rät zum Tanken in Österreich

Österreich wird immer mehr zum Mekka für Tank-Touristen: Bei uns ist der Kraftstoff immer noch deutlich billiger als in den Nachbarländern.

Auto Club Europa rät zum Tanken in Österreich
© APA

Zweifelhafte Ehre für Österreich: Vor dem langen Mai-Wochenende hat der Auto Club Europa (ACE) die deutschen Autofahrer zum Tanken im Ausland aufgerufen. In Österreich, der Schweiz und in Frankreich, in Polen, Slowenien, Tschechien und Ungarn seien Benzin und Diesel günstiger als in Deutschland, erklärte der ACE am Montag in Stuttgart.

"Selbsthilfe" für Autofahrer
Autofahrer sollten beim Start zuhause nur soviel tanken, dass es bis über die Grenze reiche, und dann dort den Tank randvoll füllen. "Wenn Ölkonzerne und die Regierung nichts gegen Preiswucher unternehmen, müssen sich die Autofahrer selbst helfen", erklärte der ACE.

In Deutschland kostet ein Liter Super dem ACE zufolge im Durchschnitt 1,43 Euro, Diesel 1,35 Euro. In Österreich dagegen ist Super im Schnitt für 1,21 Euro zu haben, Diesel für 1,19 Euro. Auf diesem Niveau bewegen sich die Preise laut ACE auch in der Schweiz und in Österreich. Zum Teil noch weit darunter liegen sie demnach in Polen, Slowenien, Tschechien und Ungarn.

Gut für den Finanzminister - schlecht für die Umwelt
Der sogenannte Tanktourismus spült zwar Geld ins Budget, gleichzeitig sorgt er aber teilweise für einen zusätzlichen CO2-Ausstoß. Teilweise daher, da Frächter, die durch Österreich fahren, dann eben noch hier statt in Deutschland tanken - an ihrer Strecke und dem CO2-Ausstoß ändert dies aber nichts. Andererseits fahren grenznahe Auto- und Lkw-Besitzer kilometerweit und zu tanken - und das Klima anzuheizen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |