12. September 2007 16:07

In 10 Jahren 

Auto-Kosten stiegen um 23,5%

Spritpreise, Reperatur, Parkpickerl, Versicherung: Kosten fürs Autofahren steigen schneller als Verbraucherpreise.

Auto-Kosten stiegen um 23,5%
© photos.com

Vor allem wegen der gestiegenen Rohstoffpreise sind die Kosten fürs Autos in den vergangenen zehn Jahren stärker gestiegen als jene für den Lebenserhalt. Nach Angaben von Statistik Austria ist der sogenannte PKW-Index von 1997 bis Ende Juni 2007 um 23, 5 Prozent gestiegen, während der Verbraucherpreis-Index im selben Zeitraum einen Anstieg von 19,8 Prozent verzeichnete.

Zu beachten ist allerdings, dass sich die Durchschnittsausstattung der Pkw in den vergangenen zehn Jahren deutlich erhöht hat.

Lange Kosten-Liste
Der PKW-Index betrachtet neben den Kosten, die durch den Kauf von Autos entstehen, auch die Preise für Betrieb und Instandhaltung.

So sind neben den Treibstoffpreisen auch die Preise für das Material, das für Reparaturen notwendig ist, im Index zu finden. Auch die Preisentwicklung bei Parkpickerln, Versicherungen und Mechanikern wird im PKW-Index betrachtet.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |