19. September 2007 11:20

Noch heuer 

BAWAG verkauft Immobilien im Wert von 500 Mio. Euro

Die BAWAG erkauft ihren Immo-Bestand inklusive der Bank-Zentrale und den Penthäusern. Noch heuer sollen 15 Gebäude in Top-Lage verkauft werden. Sie entsprechen einem Wert von 500 Mio. Euro.

BAWAG verkauft Immobilien im Wert von 500 Mio. Euro
© APA

Einen brisanten Beschluss hat der neu zusammengesetzte Aufsichtsrat der BAWAG am Montag gefasst. Gestern Dienstag hat das der Vorstand "konkretisiert", Mittwoch Vormittag erst gab es die offizielle Mitteilung: Die dem US-Fonds Cerberus gehörende Bank verkauft ihr Immo-Portfolio. Darunter die Zentrale der Bank in der Wiener Tuchlauben/Ecke Seitzergasse, auf deren Dach sich auch das berühmte Penthouse von Ex-Chef Helmut Elsner befindet.

Auch das Wiener Fleischmarkt-Bürogebäude der BAWAG mit den von Fritz Verzetnitsch und Walter Flöttl bewohnten Penthäusern ist in dem Verkaufspaket, bestätigte ein Sprecher.

Standort bleibt
Die BAWAG muss aus ihrer Bankzentrale aber nicht raus: Die als Bürostandorte genutzten Liegenschaften Tuchlauben/Seitergasse und Fleischmarkt würden unabhängig vom Verkauf weiter als Bankstandorte genutzt, hieß es. Insgesamt umfasst das Paket, das zum Verkauf steht, eine Nutzfläche von rund 140.000 Quadramtetern. Über Preisvorstellungen wurde auch auf Anfragen nichts verlautbart.

15 Gebäude in Top-Lage
Der Verkauf der in der ersten Tranche 15 Gebäude "in Top-Lagen" (Wien, Graz, Innsbruck) soll "noch heuer" statt finden. Diese Liegenschaften entsprechen einem Gegenwert von 500 Mio. Euro. Eine zweite Tranche ist für nächstes Jahr geplant. Damit geht der bereits in Angriff genommene Abverkauf von Bank-Assets weiter.

Die Bank selbst spricht in einer Medienmitteilung von "Konzentration auf das strategische Kerngeschäft" und "effizienterem Kapitaleinsatz". Der Immobilienmarkt sei gerade in einem guten Umfeld für diesen Schritt. Den Verkauf der Immos abwickeln werden CB Richard Ellis und NAI Otto Immobilien.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare