13. Mai 2009 08:02

1. Quartal 2009 

Bank Austria trotz Krise mit fettem Plus

Trotz doppeltem Kreditrisiko erwirtschaftete man einen Gewinn von 547 Mio Euro. Auch die UniCredit-Gruppe fuhr im ersten Quartal einen Nettogewinn in Höhe von 447 Mio Euro ein.

Bank Austria trotz Krise mit fettem Plus
© APA

Die zu UniCredit gehörende Bank Austria hat nach einem Verlust im letzten Quartal 2008 das erste Quartal 2009 mit einem deutlichen Gewinn abgeschlossen. Der Nettogewinn (Periodenüberschuss ohne Fremdanteile) war mit 547 Mio. Euro um 35 Prozent höher als im ersten Quartal 2008, das freilich von der Rezession noch nicht erfasst gewesen war.

Die Mailänder UniCredit-Gruppe gab am Mittwoch früh ebenfalls ihre Quartalszahlen bekannt: Der Nettogewinn der Gruppe belief sich auf 447 Mio. Euro.

In der Bank Austria gab es in den ersten drei Monaten 2009 viel höhere Kreditirisikokosten alsim Vorjahresquartal. Wegen der Rezession sind die Risikokosten auf 446 Mio. Euro mehr als verdoppelt worden.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare