14. Mai 2009 20:39

Jobabbau 

Banken fordern für Kredite Entlassungen

Deutsche Banken verlangen laut IG Metall für die Genehmigung von Krediten Entlassungen. Der Bankenverband weist die Kritik zurück.

Banken fordern für Kredite Entlassungen
© dpa

Die IG Metall hat den Banken vorgeworfen, als Vorbedingung für neue Kredite von Unternehmen Personalabbau zu verlangen. "Sie verlangen von Unternehmen, die Geld wollen, dass sie erst einmal ihren Betrieb leer räumen. Da müssen pauschal zehn Prozent der Belegschaft weg, bevor man über einen neuen Kredit redet", sagte der IG -Metall-Chef von Nordrhein-Westfalen, Oliver Burkhard, der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Mit Fortdauer der Krise komme das immer häufiger vor. "Es gibt Checklisten mit der Frage, ob schon Leute rausgeworfen wurden. Wenn nicht, wird das Risiko höher eingestuft. So kann das nicht weitergehen."

Hunderte vor Jobverlust
In Siegen geht es laut IG Metall bei einem mittelständischen Unternehmen, das noch schwarze Zahlen schreibt, um den Abbau von rund 100 Arbeitsplätzen, sagte Burkhard. In Essen müsse ein Metall-Unternehmen seine Belegschaft von 85 Mitarbeitern halbieren, um die von den Banken für einen neuen Kredit geforderte Kostensenkung zu erreichen. So habe es der Unternehmensverband Metall Essen geschildert. Die IG Metall habe von ähnlichen Fällen in Gelsenkirchen und Velbert berichtet.

Banken weisen Kritik zurück
Der Bankenverband wies die Kritik zurück. Die Kosten genau zu überprüfen, sei bei der Kreditvergabe ein ganz normaler Vorgang und in dieser Krise besonders geboten, hieß es auf Anfrage der "WAZ". Wie ein Sparziel erreicht werde, bleibe Sache der Unternehmer.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |