11. Jänner 2008 20:33

Gläubigerausschuss 

Battenfeld-Konzept bekam Investoren-Zustimmung

Der vom Landesgericht Wiener Neustadt bestellte Gläubigerausschuss hat am Freitagabend dem Konzept zur Weiterführung der insolventen Battenfeld Kunststoffmaschinen Ges.m.b.H. in Kottingbrunn/NÖ zugestimmt.

Battenfeld-Konzept bekam Investoren-Zustimmung
© APA: Ernst Weiss

Die Zukunft des Unternehmens ist damit jedenfalls für die kommenden Monate gesichert. Die Verhandlungen dauerten mit etwa sieben Stunden deutlich länger als ursprünglich vorgesehen. Das zeige, "wie ernst es in der Causa gestanden" sei, hielt LHStv. Ernest Gabmann (V) fest. Hätte Landeshauptmann Erwin Pröll (V) nicht alle Möglichkeiten des Landes NÖ ausgeschöpft, "wäre die Ära Battenfeld mit heute zu Ende gegangen".

Müncher Investoren "sehr zufrieden"
Die Münchner Investorengruppe Adcuram Group AG habe in den vergangenen Jahren zahlreiche schwer angeschlagene Unternehmen saniert und damit Tausende Arbeitsplätze langfristig gesichert, betonte Vorstand Florian Meise. Damit sei klar gewesen, dass sich Adcuram auch in der schwierigen Situation bei Battenfeld der Verantwortung stelle. Freitagabend zeigte er sich letztlich "sehr zufrieden".

"Gute Zukunftsperspektiven"
Wenn vereinzelt von politischem Druck auf die Investorengruppe die Rede sei, so halte er fest, dass "der einzige Druck" die Verantwortung für das Unternehmen und die damit verbundenen 472 Arbeitsplätze gewesen sei, so Meise. Battenfeld habe durch die partnerschaftliche Lösung, die zwischen dem Land NÖ, Masseverwalter Michael Lentsch und Adcuram ausverhandelt worden sei, "heute so gute Zukunftsperspektiven wie seit Jahren nicht mehr". Wie Meise am Freitag außerdem mitteilte, ist die Rückabwicklung des Battenfeld-Verkaufs an die britische OOD Private Equity Limited "am Dienstag abgeschlossen worden".

Die Lösung für Battenfeld sei nur möglich geworden, weil Adcuram einen entsprechenden Beitrag geleistet habe, betonte Klubobmann Klaus Schneeberger (V). Es habe sich gezeigt, dass die Rettung der Arbeitsplätze auch für die Münchner Investorengruppe zentrales Anliegen sei. Schneeberger sprach auch von einem "Aufatmen". Ein Untergang des Unternehmens hätte auch eine "Lawine" ausgelöst, was Zulieferfirmen angehe.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare