30. Jänner 2007 13:03

Ab 1. Februar 

Bier wird teurer

Die Brauereien verteuern den Gerstensaft. Den Anfang macht Ottakringer mit 3 bis 4 Prozent ab 1. Februar.

Bier wird teurer
© (c) DPA

Wie oe24.at schon im November berichtete, bringt das Jahr 2007 auch eine kräftige Bierpreiserhöhung um teilweise bis zu 10 Prozent. In den nächsten Wochen verteuern die Brauereien in Österreich das Bier. Bei der Wiener Ottakringer Brauerei werden die Preise mit 1. Februar 2007 angehoben. Laut Ottakringer-Chef Sigi Menz um 3 bis 4 Prozent, je nach Gebinde und Sorte.

Brau-Rohstoffe verteuert
Die heimischen Braukonzerne hatten die drohende Bierverteuerung bereits im November in Aussicht gestellt. Grund ist die verschärfte Situation an der Rohstoff-Front. Brau-Rohstoffe wie Gerste und Hafer seien extrem teurer geworden, auch die Energiepreise blieben für die Brauer hoch, so dass man die Preiserhöhung durchführen müsse.

Im Vorjahr hatte Ottakringer im März seine Preise für Bier in Flaschen und Dosen um 1,5 bis 2 Prozent erhöht. Fassbier wurde voriges Jahr bei Ottakringer nicht teurer.

Ottakringer gewinnt Marktanteile
Ottakringer hat nach heutigen Vorstandsangaben im Jahr 2006 seinen Österreich-Marktanteil im Lebensmittelhandel (laut AC Nielsen) von 7,3 auf 7,8 Prozent gesteigert. In Ostösterreich (Wien, Niederösterreich, Nordburgenland) hält die Gruppe bei 14,6 (Vorjahr 14,1) Prozent Marktanteil.

Marktführer in Wien
In Wien ist Ottakringer nach Eigenangaben seit drei Jahren Marktführer, hier habe man die Nummer-eins-Position von 18,6 auf 18,8 Prozent gefestigt. In Niederösterreich habe es die stärksten Steigerungsraten gegeben, um einen Prozentpunkt auf 12 Prozent, berichtete der Vorstand am Dienstag bei der Jahrespressekonferenz in Wien.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |