07. August 2009 18:18

Während Krise 

Börsianer machen Kasse

Auf eine starke Handelswoche mit neuen Jahreshöchstständen folgte am Freitag zunächst eine Verkaufswelle.

Börsianer machen Kasse
© Reuters

Die Woche brachte an der Wiener Börse einen neuen Jahreshöchststand nach dem anderen – am Freitag gab der ATX dann aber zunächst nach. Dahinter stand laut Händlern Lust aufs Geld: Die Anleger machen Kasse. So wurden in Wien einige jener Aktien, die zuletzt besonders stark waren, verstärkt verkauft, etwa die Aktie der Erste Group.

Die internationalen Börsen, etwa Tokio oder Sydney, hatten für den Freitag bereits belastende Vorgaben geliefert, auch die europäischen Börsen waren lange Zeit flau. Vor der Veröffentlichung der neuen US-Arbeitsmarktzahlen am Freitag zeigten die Anleger Zurückhaltung.

Doch diese Zahlen fielen dann überraschend gut aus: die US-Arbeitslosenquote sank im Juli von 9,5 auf 9,4 Prozent. Das gab Unterstützung. Am späten Nachmittag lag der ATX bei mehr als 2.350 Punkten; vor einer Woche waren es erst 2.248. Damit hat die Wiener Börse innerhalb einer Woche vier Prozent zugelegt. Beeindruckend: Der ATX schloss in der letzten Woche an jedem Tag mit einem Plus – so auch gestern. Die stärksten Aktien der Woche waren RHI, Erste Group, Raiffeisen International und voestalpine. Pech hatte die OMV, die acht Prozent nachgab.

Gut ging die Börsen-Woche auch in Frankfurt zu Ende: Der DAX schloss am Freitag mit einem Plus.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare