27. August 2007 09:37

Umsatz-Achterbahn 

Boom bei Bikes rettet Sporthandels-Bilanz

Der Sportfachhandel radelt aus dem Umsatztief heraus. Auch Laufartikel boomen.

Boom bei Bikes rettet Sporthandels-Bilanz
© dpa

Der letzte Winter war aufgrund des Schneemangels für den Sporthandel eine echte Katastrophe – Umsatzeinbußen von 30 Prozent keine Seltenheit.

Doch das Sommergeschäft hat die Jahresbilanz gerettet. Vor allem Fahrräder liegen im Trend. "Wir haben heuer um 20 Prozent mehr Fahrräder verkauft als im Jahr zuvor", freut sich Sport 2000-Geschäftsführer Gerhard Schwab. Auch Running- und Outdoor-Artikel sorgten für gute Umsätze. Ein Comeback feiert der Tennissport.

Ganz konnte der Fachhandel trotz der Aufholjagd den katastrophalen Winter noch nicht wettmachen. Die Gesamtumsätze im ersten Halbjahr 2007 liegen immer noch 1,4 Prozent unter den Vorjahreszahlen.

Bestellwesen umgestellt
Eine Lehre haben freilich die meisten Händler aus der Umsatz-Achterbahnfahrt der letzten Monate gezogen. Übervolle Lager soll es künftig nicht mehr geben. "Wir haben unser Bestellwesen umgestellt und können jetzt sehr flexibel auf die Witterung regieren", meint etwa Peter Wahle, Chef von Sport Eybl & Sports Experts.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |