31. Juli 2009 10:46

Luftfahrtkrise 

British Airways fährt Rekordverlust ein

Das Minus vor Steuern lag im ersten Quartal bei 174 Mio. Euro.

British Airways fährt Rekordverlust ein
© Getty

Die kriselnde Fluggesellschaft British Airways hat im ersten Geschäftsquartal einen Rekordverlust eingefahren. In den drei Monaten bis Ende Juni verbuchte das Unternehmen einen Verlust vor Steuern von 148 Mio. Pfund (174 Mio. Euro). Das ist das erste Mal seit der Privatisierung vor mehr als 20 Jahren, dass die britische Fluglinie in einem Anfangsquartal in die roten Zahlen rutscht.

Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte BA noch einen Gewinn von 37 Mio. Pfund gemacht. Das operative Ergebnis rutschte von plus 35 Mio. auf minus 94 Mio. Pfund in den Keller.

Sparen bei Mitarbeitern und Gehältern
Unternehmenschef Willie Walsh erklärte am Freitag, die Fluglinie werde die Kosten weiter senken, da der Markt wegen der Wirtschaftskrise "keine Anzeichen der Besserung" zeige. BA hat bereits 4.000 Jobs abgebaut. Rund 7.000 Mitarbeiter nehmen zudem an einem Sparprogramm teil, bei dem einige sogar auf ihr Gehalt verzichten.

Flugzeuge werden stillgelegt
Walsh hatte bereits von einem "Kampf ums Überleben" gesprochen. Der Umsatz im ersten Quartal schrumpfte um zwölf Prozent auf 1,98 Mrd. Pfund. Das Flugangebot werde weiter zusammengestrichen. Zudem würden 2010 noch mehr Flieger stillgelegt als in diesem Jahr.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |