08. Mai 2009 17:36

Gusi hilft Benko 

Das Netzwerk des Immojägers

Trotz Wirtschaftskrise setzt René Benkos Signa-Gruppe auf Ausbau mit "soliden Projekten“. Alfred Gusenbauer hilft als Holding-Beiratschef.

Das Netzwerk des Immojägers

René Benko, mit seiner Signa-Gruppe Herr über "rund 100 Immobilien“, in die Investitionen von bis zu 2,5 Milliarden Euro flossen, bleibt in der Wirtschaftskrise cool: "Wir profitieren sogar. Bauen ist billiger geworden, und es gibt interessante Immobilien auf dem Markt. Wir machen solide Projekte, arbeiten langfristig, vorsichtig und sehr partnerschaftlich.“

Nach dieser Devise hat er Deals wie den Kauf der Ex-Bank Austria-Zentrale Am Hof in Wien durchgezogen, Bawag-Immobilien um kolportierte 450 Millionen Euro gekauft, Innsbrucks Kaufhaus Tyrol revitalisiert (wo andere jahrelang scheiterten) und dabei die Branche kräftig verwundert.

Einer der Partner und Mentoren, die Benko unter die Arme greifen, ist neuerdings Ex-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer: „Es geht um Qualität, Solidität und Nachhaltigkeit. Statt spekulativer Investments machen wir Topprojekte an Prime-Standorten.“ Er soll bei der weiteren Expansion in Österreich, Deutschland und Italien helfen.

Promi-Beirat
Gusenbauer ist Vorsitzender des Beirats von Benkos Signa Holding, dem weitere Politgrößen angehören, farblich gut gestreut: Ex-Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer und Ex-Innenminister Ernst Strasser. Weil Strasser jetzt als ÖVP-Kandidat bei der Europawahl wieder politisch tätig ist, ist seine Mitgliedschaft im Beirat "suspendiert“. Endet Strassers Mandat, lebt seine Tätigkeit für den Beirat also wieder auf. Durchaus attraktiv: Sogar der Erwerb von Firmenanteilen am Benko-Reich steht den Beiräten offen. Ex-Kanzler Gusenbauer könnte also Immo-Mitunternehmer werden, wenn er will.

Der Beirat hilft, "bei entscheidenden Weichenstellungen nachzudenken, zu reflektieren, zu entscheiden“, sagt Benko. Bei großen Immobilienprojekten geht es auch um Standortfragen und Wirtschaftspolitik - da kennen sich Expolitiker aus. Auch die Wirtschaftspromis Karl Samstag (Ex-Chef der Bank Austria) sowie Karl Stoss (Chef der Casinos Austria) sind im Beirat.

Junger Herr über 100 Immobilien
Tirols Immobilienunternehmer René Benko feiert im Herbst 10-jähriges Jubiläum als Immobilieninvestor. Rund "500 Mio. Euro“ Eigenkapital stecken in der Gruppe, wobei davon Benko selbst in etwa die Hälfte zuzurechnen sein soll. Dazu kommt Fremdkapital von Banken; Raiffeisen kaufte sich sogar direkt in drei Objekte ein. Und von Kleinanlegern bzw. Großinvestoren wird Geld über Immobilienfonds eingesammelt. Das Flaggschiff ist Signa Development: Sie hat etwa 1,5 Mrd. Euro Volumen (u.a. gehört ihr die BA-Zentrale Am Hof, aus der bald ein Luxushotel werden soll).

Der zweite Bereich, Signa Property Funds, legt Immobilienfonds auf, vor allem für deutsche Anleger. Und die dritte Geschäftseinheit, Signa Real Estate Capital, bringt Fonds für Großanleger auf den Markt.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |