03. Februar 2009 16:25

Konjunktur 

Deutsche Autobauer sehen Silberstreif am Horizont

Die deutschen Autohersteller atmen in der tiefsten Branchenkrise ihrer Geschichte auf. Die Nachfrage stieg gerade um 16 Prozent.

Deutsche Autobauer sehen Silberstreif am Horizont
© DPA/ARNE DEDERT

In der letzten Jännerwoche stieg laut Branchenverband VDA die Nachfrage um 16 Prozent. Zuvor hatte die Bundesregierung die Einführung einer Abwrackprämie von 2.500 Euro für Altautos beschlossen und nach jahrelangem Streit für Klarheit bei der Reform der Kfz-Steuer gesorgt.

Erste ermutigende Signale
"Dies sind erste ermutigende Signale; sie lassen auf eine Stabilisierung des immer noch schwierigen Inlandsmarktes hoffen", erklärte VDA-Präsident Matthias Wissmann. Er kündigte "zusätzliche Marketingmaßnahmen" der Hersteller an, um "einen weiteren Schub" auszulösen.

Einbruch von Aufträgen und Export
Über den ganzen Jänner gesehen, lagen die Inlands-Auftragseingänge allerdings um 13 Prozent unter dem Vorjahr, wie der VDA mitteilte. Der Export deutscher Hersteller brach um 39 Prozent auf 222.700 Fahrzeuge ein. Die Produktion fiel um 34 Prozent auf 314.000 Wagen. Die Zahl der Neuzulassungen in Deutschland fiel laut Kraftfahrt-Bundesamt im Jänner um 14,2 Prozent auf 189.000 Autos gegenüber dem Vorjahresmonat. Allerdings gab es auch in der Flensburger Statistik Hoffnungsschimmer: Die Neuzulassungen brachen nicht über alle Segmente ein.

Trend zum kleineren Auto
Das Segment Kleinstwagen (Smart, Fiat 500) wuchs um fast 34 Prozent. Das Segment Kleinwagen (VW Polo, Opel Corsa) legte um 1 Prozent zu. Die Oberklasse (Mercedes E-Klasse, BMW 5er) verlor dagegen um 48 Prozent. Dieser Trend zum kleineren Auto nutzt den deutschen Herstellern nur teilweise: BMW, Audi, Porsche und Mercedes sind in den höheren Autoklassen stärker vertreten als bei Kleinwagen. Den Nutzen hat die Umwelt: Jede zehnte Neuzulassung lag bei den Abgaswerten unter 120 Gramm CO2 pro Kilometer.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |