23. Februar 2009 14:30

Trendwende 

Deutsche urlauben lieber in Türkei als in Ö

Nicht nur die Wirtschaftskrise macht dem heimischen Tourismus zu schaffen: Auch die unsichere Sonne lässt die Urlauber fernbleiben.

Deutsche urlauben lieber in Türkei als in Ö
© sxc

Der Inlandstourismus könnte vom neuen Sparverhalten der Österreicher in gewisser Weise profitieren: Mit einem Anteil von 21 Prozent (2007: 15 Prozent) planen so viele wie schon lange nicht einen Österreichurlaub. Beim Haushalten mit dem Urlaubsbudget rücken ferne Reiseziele in weite Ferne. Allerdings dürfte die Bilanzen der heimischen Tourismusbetriebe das gleichzeitige Sparverhalten der Deutschen trüben.

Urlauber bleiben nur kurz
Bei den Österreichern ist Urlaub im eigenen Land gefragt, bei dem man Zeit und Geld sparen kann. Die Formel "Kurz.Nah.Spontan" habe aber auch Schattenseiten - die Urlauber sind schnell da, aber auch schnell wieder weg. Das verlangt von den Betrieben steigende Flexibilität bei Betten- und Personalmanagement.

Drittel bleibt im Land
31 Prozent der heimischen Urlaubsreisenden hielt sich im vergangenen Jahr in Österreich auf - 2007 waren es erst 29 Prozent. Kärnten war die beliebteste Inlandsdestination (8 Prozent) vor der Steiermark (6 Prozent). Bei Auslandsreisen dominierten Italien (13 Prozent), Kroatien (10 Prozent) und Griechenland (7 Prozent) vor Spanien (6 Prozent) der Türkei (5 Prozent). Im Trend bleibt der Aktivurlaub - Radeln, Wandern und Wassersport ist angesagt.

Deutsche werden weniger
Für den Erfolg des heimischen Tourismus entscheidend ist aber das Reiseverhalten der Deutschen - sie stellen gut 40 Prozent der Nächtigungen. Der Inlandsanteil der Österreicher stellt nur knapp 25 Prozent. Von den touristischen Boomzeiten Anfang der 80er Jahre mit einer statistisch gesicherten zweiwöchigen Aufenthaltsdauer (1980) deutscher Urlauber können die Ferienanbieter in Österreich heute nur noch träumen.

Türkei bevorzugt
Was sich in den vergangenen Jahren an touristischen Bewegungen schon ankündigte, ist 2008 Wirklichkeit geworden: Bei den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen überholte die Türkei (6,3 Prozent) erstmals deutlich Österreich (4,9 Prozent). Vor einem Jahrzehnt gab es noch doppelt so viele Österreichurlauber (6 Prozent) unter den Deutschen wie Türkeireisende (3 Prozent).

Sonne ist wichtig
Mittlerweile ist Sonnengarantie zum Synonym für einen gelungenen Urlaub geworden. Bei den Deutschen dominieren daher mediterrane Sommerziele wie Spanien (12,3 Prozent), Italien (7,2 Prozent) und eben die Türkei.

Viele unentschlossen
Das Jahr 2009 droht vor allem in Deutschland zum Jahr der touristischen Verunsicherung zu werden. Das Lager der zur Reise "Unentschlossenen" (34,8 Prozent) ist größer als je zuvor, geht aus der 25. Deutschen Tourismusanalyse der BAT Stiftung für Zukunftsfragen hervor, in der 4.000 Personen ab 14 Jahren nach ihrem Urlaubsverhalten 2008 und ihren Reiseabsichten 2009 befragt wurden.

"Urlaubsreisen finden auch zu Krisenzeiten statt", konstatierte der Leiter des Wiener Instituts für Freizeit- und Tourismusforschung (IFT), Peter Zellmann. Doch: "Nichts bleibt, wie es war." Seit Monaten seien sich Tourismusexperten "einig, dass die Branche den möglichen Rückgang noch vor sich hat, das Ausmaß dieses wahrscheinlichen Einbruchs niemand wirklich vorausberechnen kann und Österreich als Gastgeberland durchaus als zumindest teilweiser Gewinner aus der - an sich nicht wegzudiskutierenden - Krise hervorgehen kann".




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |