16. Jänner 2008 11:36

Entwertung 

Dezember-Inflation stieg auf ganze 3,6 Prozent

Wie gewohnt waren die Hauptpreistreiber Wohnen, Wasser und Energie - die Jahresinflation lag bei 2,2 Prozent.

Dezember-Inflation stieg auf ganze 3,6 Prozent
© APA

Die Verbraucherpreise sind im Vorjahr in Österreich um durchschnittlich 2,2 Prozent gestiegen. Damit hat sich die Inflation nach 1,5 Prozent im Jahr 2006 wieder auf das Niveau von 2005 (2,3 Prozent) erhöht. Hauptpreistreiber waren im Vorjahr Wohnen, Wasser, Energie und Nahrungsmittel.

Dezember am schlimmsten
Im Jahresverlauf war ein rasanter Anstieg der Inflation zu beobachten. Lag in der ersten Jahreshälfte die Teuerungsrate im Durchschnitt noch unter 2 Prozent, so stieg sie im letzten Quartal auf über 3 Prozent. Der vorläufige Höhepunkt wurde im Dezember 2007 mit einer Steigerungsrate von 3,6 Prozent erreicht.

Preisindex über EZB-Ziel
Der für die Eurozone errechnete harmonisierte Preisindex (HVPI) Österreichs hat sich ebenfalls auf 2,2 Prozent erhöht und liegt damit über dem Inflationsziel der EZB von 2,0 Prozent. Damit erreichte der HVPI nach 1,7 Prozent 2006 auch wieder einen ähnlichen Wert wie im Jahr 2005 (2,1 Prozent).

Pensionisten-Preisindex
Auch der Preisindex für Pensionistenhaushalte (PIPH) ist mit 2,6 (2006: 1,8) Prozent etwa so hoch wie im Jahr 2005 (2,5 Prozent). Damit liegt er um 0,4 Prozentpunkte über der allgemeinen Inflationsrate.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |