13. September 2007 18:37

Krone-WAZ-Konflikt 

Dichand dementiert Dichand-Absetzung

Hans Dichand soll Hälfte-Eigentümer WAZ angeboten haben, seinen Sohn als Chefredakteur abzusetzen. Christoph Dichand dementiert entsprechende Meldungen.

Dichand dementiert Dichand-Absetzung
© APA

Die "Wiener Zeitung" berichtet in ihrer Freitag-Ausgabe, dass Hans Dichand seinem ungeliebten deutschen Partner WAZ ein Friedensangebot gemacht habe. Kernpunkt:

  • Sohn tritt ab. Christoph Dichand, derzeit Chefredakteur, verliert sein Amt und soll in die Geschäftsführung wechseln. Heißt: Hans Dichand setzt seinem Sohn als journalistischer Chef den Sessel vor die Tür.

Christoph Dichand widerspricht nun diesen Gerüchten um einen Wechsel in die Geschäftsführung des Blattes. Er werde weiterhin Chefredakteur des Blattes bleiben, dementiert Christoph Dichand via APA. "Ich kann das dementieren. Diese Gerüchte werden offensichtlich von Leuten in die Welt gesetzt, die versuchen die Gespräche unter den Krone-Gesellschaftern zu stören", so Christoph Dichand.

Zwischen "Krone"-Hälfteeigentümer Hans Dichand (86) und seinem deutschen "Partner" WAZ herrscht seit Jahren Krieg. Der mitunter skurril anmutende Streit war eskaliert, als Dichand seinen Sohn Christoph als Chefredakteur einsetzte, WAZ-Vertrauensmann Michael Kuhn vor die Tür setzte. Ein Schweizer Schiedsgericht sollte den Konflikt lösen.

Brief nach Essen
Laut Informationen der "Wiener Zeitung" sollen derzeit zwischen Wien und Essen Schriftsätze wechseln, man sei einer Lösung sehr nahe. Ein von Dichand unterschriebenes Angebot soll vorliegen, ist aber noch nicht in Deutschland eingetroffen. Weitere Punkte in dem angeblichen Friedensangebot

  • Dichand kassiert weiter. "Krone"-Gründer Dichand bleibt Hauptgeschäftsführer und kassiert weiterhin seinen "Vorabgewinn" von mehr als 700.000 Euro (!) im Monat.
  • Geschäftsführer für WAZ. Die WAZ soll einen Geschäftsführer stellen, der Christoph Dichand gleichgestellt sein soll.

Chefredakteur gesucht
Was die "Kronen Zeitung" jetzt braucht, ist ein neuer Chefredakteur. Als Favorit gilt laut "Wiener Zeitung" Klaus Hermann, derzeit Chefredakteur der Oberösterreich-Ausgabe der "Krone". Auf der Gerüchtebörse hoch im Kurs ist auch "profil"- und "trend"-Herausgeber Christian Rainer, der mit Christoph Dichand und dessen Frau Eva gut ist, als Raiffeisen-Mann aber Hans Dichand suspekt sein soll.

"Krone überaltet"
Bei der "Kronen Zeitung" ist seit dem Markteintritt von ÖSTERREICH Feuer am Dach. "Wiener Zeitung"-Redakteur Freddie Kräftner: "Die Zeitung ist bieder, überaltet, unaktuell. Da sie aber allen vertraut ist, funktioniert sie. Nur – wie lange?"




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |