03. März 2009 18:25

Erstmals seit 1997 

Dow Jones unter 7.000 Punkte gefallen

Die Talfahrt an den Aktienmärkten geht weiter. Die Sorge um den ehemals weltgrößten Versicherer AIG sorgte für eine weitere Verschärfung der Situation.

Dow Jones unter 7.000 Punkte gefallen
© AP

US-Aktienmärkte haben am Montag aus Angst vor einer weiteren Verschärfung der Wirtschaftskrise ihre dramatische Talfahrt fortgesetzt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte fiel erstmals seit Oktober 1997 unter die Marke von 7.000 Punkten. Für Unbehagen unter den Börsianern sorgte der ehemals weltgrößte Versicherer AIG mit dem größten Verlust der Wirtschaftsgeschichte.

Rekordverlust
Mit einem Rekordverlust von fast 100 Mrd. Dollar (79,4 Mrd. Euro) bei dem schwer angeschlagenen US-Versicherer AIG hat die Finanzkrise einen neuen Höhepunkt erreicht. Nur drei Tage nach der bereits historischen Teilverstaatlichung der einst weltgrößten Bank Citigroup vermeldete AIG einen Jahresverlust von 99,3 Mrd. Dollar, davon fielen allein 62 Mrd. Dollar im Schlussquartal 2008 an. Wegen des neuen Milliardenlochs muss die US-Regierung die Hilfsmaßnahmen für den früher von vielen Versicherern - unter anderem der Allianz - als Vorbild eingestuften Konzern um 30 Mrd. auf jetzt insgesamt rund 180 Mrd. Dollar aufstocken.

Mit dem Jahresverlust von 99,3 Mrd. Dollar übertraf AIG den bisherigen Negativrekord von Time Warner aus dem Jahr 2002. Der Medienkonzern hatte damals vor allem wegen der Abschreibungen auf das Internet-Unternehmen America Online (AOL) einen Verlust von 98,7 Mrd. Dollar verbucht.

Verzockt
AIG hatte sich vor allem mit Versicherungen auf hochspekulative Papiere verzockt und gehört neben der Citigroup zu den größten Verlierern der Finanzkrise. Der einst weltgrößte Versicherer wird seit Herbst vom US-Staat am Leben erhalten, der bereits einen Anteil von fast 80 Prozent kontrolliert.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |