24. September 2009 16:46

Neue Richtlinie 

EU kämpft gegen giftige Tankstellen-Gase

Bis 2012 verlangt die EU schützende Vorrichtungen bei Zapfsäulen vor.

EU kämpft gegen giftige Tankstellen-Gase
© APA

Autofahrer werden künftig beim Tanken besser gegen schädliche Kraftstoff-Dämpfe geschützt. Tankstellen in der EU müssen bei Um- oder Neubauten spezielle Vorrichtungen an den Zapfsäulen anbringen, erklärte der EU-Ministerrat nach Verabschiedung einer entsprechenden Richtlinie in Brüssel. Mindestens 85 Prozent der beim Tanken entweichenden Gase müssten dadurch eingefangen werden. Die Gase können Umwelt und Gesundheit schädigen und insbesondere Krebserkrankungen begünstigen.

Bis 2012
Bis Januar 2012 müssen alle Mitgliedstaaten die Vorschriften in nationales Recht umgesetzt haben. Dann müssten Tankstellen bei Neubauten oder Renovierungen die Vorrichtungen anbringen. Sehr kleine Tankstellen sind von den Bestimmungen ausgenommen. Besonders große Stationen mit einem Treibstoff-Umsatz von über 3.000 Kubikmetern im Jahr haben Zeit bis 2018. Bereits jetzt müssen die Gase, die beim Befüllen der Tankstellen-Tanks entweichen, eingefangen werden. Das Europaparlament hat der Richtlinie bereits zugestimmt.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare