01. Oktober 2008 12:42

Gegen Finanzkrise 

EU will strengere Regulierungen bei Banken

Die Kreditvergabe an andere Banken soll begrenzt werden. Zudem sollen internationale Finanzkonzerne schärfer beobachtet werden.

EU will strengere Regulierungen bei Banken
© REUTERS

Die europäischen Banken sollen bei der Vergabe von Großkrediten und der Verbriefung von Krediten in Zukunft strengeren Eigenkapitalvorschriften unterliegen als bisher. Einen entsprechenden Vorschlag hat EU-Kommissionspräsident Manuel Barroso am Mittwoch in Brüssel gesagt: "Das ist ein sehr wichtiger und weitreichender Vorschlag". Außerdem soll es für grenzüberschreitend tätigte Banken künftig verpflichtend europäische Aufsichts-Colleges geben.

Konsequenzen aus Finanzkrise
Die Verschärfung der EU-Richtlinie zu den Eigenkapitalvorschriften der Banken aus 2006 ist eine der Konsequenzen, die die EU-Kommission aus der aktuellen Finanzkrise gezogen hat. Bereits in den nächsten Wochen will McCreevy einen weiteren Vorschlag für eine Regelung der Ratingagenturen präsentieren.

Details des Pakets wird Binnenmarktkommissar Charly McCreevy in den nächsten Stunden vorstellen.

Zustimmung der EU-Regierung
Beide Gesetzesentwürfe brauchen die Zustimmung der EU-Regierungen und des Europaparlaments, um in Kraft treten zu können. Für die Banken auch in Österreich bedeuten die neuen Bestimmungen, dass Ausleihungen untereinander schwieriger werden könnten.

Der Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs am 15. Oktober in Brüssel soll nach Wunsch der französischen EU-Präsidentschaft ebenfalls vorrangig der Finanzkrise gewidmet sein. Die EU hält bisher einen großräumigen Rettungsplan wie in den USA für nicht notwendig. In den vergangenen Tagen mussten allerdings in mehreren EU-Staaten strauchelnde Banken mit staatlicher Unterstützung aufgefangen werden.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare