19. August 2007 17:07

Rückrufaktion 

Eine Mio. Baby-Lätzchen mit zuviel Blei

Ein US-Spielwarenhersteller hat für etwa eine Million Baby-Lätzchen eine landesweite Rückrufaktion gestartet. Grund: erhöhter Bleigehalt.

Eine Mio. Baby-Lätzchen mit zuviel Blei
© Reuters

Der US-Spielwarenhändler Toys "R" Us hat eine landesweite Rückrufaktion für eine Million Baby-Lätzchen aus China gestartet. Wie das Unternehmen in Wayne (US-Bundesstaat New Jersey) mitteilte, sei diese Entscheidung wegen des Bleigehalts in den Vinyl-Lätzchen und möglicher Gesundheitsrisiken für Kleinkinder gefällt worden. Die multinationale Firma Toys "R" Us betonte, dass der festgestellte Bleigehalt nicht über dem in den USA gesetzlich vorgeschriebenem Grenzwert liege.

Besondere Gefahr für Babys
Die US-Supermarktkette Wal-Mart hat der "New York Times" vom Samstag zufolge bereits vergangene Woche in China produzierte Vinyl-Lätzchen wegen Schadstoffe zurückgerufen. Lätzchen müssten ganz besonders sorgfältig kontrolliert werden, betonte die leitende Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft von Chicago (Illinois), Cara Smith, in einem Gespräch der Zeitung. "Es gibt kaum ein Produkt, das näher am Kleinkind ist ... Kinder nehmen die Lätzchen in den Mund".




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |