12. September 2007 12:21

MEL-Affäre 

Familie Meinl genehmigte sich 85 Mio. Euro

Staatsanwaltschaft und Finanzmarktaufsicht prüfen die Causa Meinl European Land. Anleger warten auf günstigen Zeitpunkt für Klagen.

Familie Meinl genehmigte sich 85 Mio. Euro
© Kernmayer
Familie Meinl genehmigte sich 85 Mio. Euro
© APA

Am Donnerstag wird der Meinl-Akt innerhalb der Staatsanwaltschaft der Wirtschaftsgruppe übergeben. Wie ÖSTERREICH exklusiv berichtete, ging am 9. August eine anonyme Anzeige wegen Untreue und Betrugs ein. Sie richtet sich gegen die Verantwortlichen der Immobilienfirma Meinl European Land (MEL).

Julius Meinl V. hat am Mittwochabend in einem TV-Interview einen MEL-Umzug aus Jersey angedeutet. Er dementierte erneut, direkt oder indirekt (über die Bank) Anteile an MEL zu besitzen. MEL sei ein "höchst erfolgreiche Geselllschaft, die ein fantastisches Shopping-Center-Portfolio in Zentral und Osteuropa entwickelt hat". Der Kurs der Meinl-Anteilsscheine solle bald wieder auf einen Wert von 20 bis 25 Euro gehoben werden, stellte er in Aussicht. Meinl versprach erneut "totale Offenheit, totale Transparenz" sowie weitere Anstrengungen des Managements versprach, den wahren Wert der Aktie wieder zu heben.

Zudem verteidigte er das Engagement des früheren Finanzministers Karl-Heinz Grasser bei Meinl Power Inetrnational (MIP). Dies habe nichts damit zu tun, dass man den populären Ex-Politiker als Lockvogel habe einsetzen wollen, sagte der mit Grasser befreundete Meinl.

Staatsanwalt eingeschalten
Der MEL-Kurs stürzte nach – heimlichen – Aktienrückkäufen seit Juli um 60 Prozent ab. Ein anonymer Geschädigter klagt nun unter anderem wegen der Werbelinie, die eine sichere Anlage suggerierte. Noch prüft der Staatsanwalt die strafrechtliche Relevanz. Intern gilt aber als sicher, dass demnächst Ermittlungen aufgenommen werden.

Sonderprüfung läuft
Für Julius Meinl V. möglicherweise noch unangenehmer: Die Finanzmarktaufsicht (FMA) hat mittlerweile zusammen mit der Nationalbank die Sonderprüfung der Meinl Bank begonnen. Die Kernfragen: Ob es bei den von der Bank abgewickelten Aktien-Rückkäufen zu Kursmanipulationen kam – und ob die MEL mit Sitz in Jersey Meldepflichten verletzt hat.

Einen Bescheid zum zweiteren Komplex könnte es schon Ende September geben. Etliche Gruppen aus den Reihen der rund 150.000 Kleinanleger hoffen, sich bei den von ihnen geplanten Schadensersatzklagen auf die FMA stützen zu können.

Meinl hat abkassiert
Im Unterschied zu den Anlegern hat die Meinl Bank mit der MEL prächtig verdient. Das Institut, in dem nur neun Millionen Euro von der Familie stecken, machte im Vorjahr 118 Millionen Euro Nettogewinn. Insider sagen, dass mindestens 60 Prozent davon aus der MEL stammen: also etwa 70 Millionen (Management- und Platzierungsgebühren, Provisionen  …). Für 2006 genehmigte sich die Familie Meinl 84 Millionen Euro Dividende. Nach dem MEL-Muster ist auch Meinl International Power mit Karl-Heinz Grasser organisiert.

Nächste Seite: Am Rettungsplan wird noch gebastelt.

Die Nerven liegen blank. Schon am Mittwoch wollten die Immobilienfirma Meinl European Land (MEL) und Julius Meinl ihren Plan zur Image-Rettung präsentieren. Der Termin kam nicht zustande – wann es so weit ist, stand noch nicht fest.

Aus im Prime Market
So gut wie sicher wird das Maßnahmenpaket einen freiwilligen Rückzug der MEL-Aktie (eigentl. ein Zertifikat) aus dem Prime Market der Wiener Börse beinhalten. Die Börse hat anderenfalls mit Ausschluss gedroht. Das Papier wird dann in einer niedrigeren Kategorie notieren.

Russischer Partner
Wie ÖSTERREICH von Insidern berichtet wird, soll zudem ein russischer Partner präsentiert werden, der in die MEL einsteigt. Was darauf hindeutet: Sprecher Rupert-Heinrich Staller hatte kürzlich einen strategischen Investor in Aussicht gestellt.

Wechsel an Spitze
Neben der Akzeptanz strengerer Transparenzregeln wird es wohl auch zu personellen Konsequenzen beim MEL-Management kommen. Dieses war für die heftig kritisierten Aktien-Rückkäufe verantwortlich. Aber: Die Aktion lief mit Sicherheit nicht ohne Wissen von Julius Meinl.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |