22. Juli 2008 15:13

Stark im Plus 

Fiskus nimmt um sechs Prozent mehr Steuern ein

Die Steuereinnahmen sind auch im ersten Halbjahr weiter stark gewachsen. Bis Ende Mai gab es ein Plus von rund sechs Prozent.

Fiskus nimmt um sechs Prozent mehr Steuern ein

Endgültige Zahlen der Steuereinnahmen bis Juni gibt das Finanzministerium zwar noch nicht bekannt, bis inklusive Ende Mai hat die Steigerung jedoch fast sechs Prozent betragen. Stark im Plus ist demnach die Lohnsteuer und die im Vorjahr erhöhte Mineralölsteuer. Ebenfalls stark angestiegen sind allerdings auch die Überweisungen an die Länder und Gemeinden sowie an die EU.

Brocken Lohn- und Umsatzsteuer
Die größten Brocken in der Steuerstatistik machen Lohn- und Umsatzsteuer aus. Die Lohnsteuer brachte bis Mai um 8,2 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die von den Konsumenten bezahlte Umsatzsteuer legte um (angesichts der hohen Inflation eher niedrige) 3,9 Prozent zu. Stark im Plus ist die Mineralölsteuer (14,9 Prozent) und die Kapitalertragssteuer (11,1), während die Einnahmen aus der Ende Juli auslaufenden Erbschafts- und Schenkungssteuer erwartungsgemäß einbrachen (minus 29,3 Prozent).

steuereinnahmen

Stark zugelegt haben auch die Überweisungen des Bundes an Länder und Gemeinden. Das Plus von 18,9 Prozent ergibt sich allerdings teilweise auch daraus, dass im aktuellen Finanzausgleich zweckgebundene Transfers des Bundes an die Länder in Ertragsanteile aus den gemeinsamen Steuereinnahmen "umgewandelt" wurden. Der EU-Beitrag stieg um 24,9 Prozent auf 1,336 Mrd. Euro. Wie hoch der österreichische Nettobeitrag zur EU ausfällt, wird freilich von den heuer zurückfließenden EU-Förderungen abhängen. Im Vorjahr lag er bei 427 Mio. Euro.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |