06. August 2009 14:18

Autokonzern 

Ford verkauft Volvo nach China

Entscheidung zugunsten von Geely im August erwartet.

Ford verkauft Volvo nach China
© AP

Nach unbestätigten Medienangaben will der US-Konzern Ford die Mehrheit seiner schwedischen Personenwagen-Tochter Volvo nach China verkaufen. Die Stockholmer Wirtschaftstageszeitung "Dagens Industri" berichtete am Donnerstag unter Berufung auf Unternehmenskreise, dass die Entscheidung zugunsten des chinesischen Autokonzerns Geely im August zu erwarten sei. Ford wolle als Minderheitsaktionär beteiligt bleiben und einen weiteren Teil der Aktien an einen namentlich nicht genannten schwedischen Investor abgeben.

Hohe Verluste
Ford hatte die mit hohen Verlusten laufende schwedische Tochter im Gefolge der Finanzkrise zum Verkauf angeboten. Nach der im Sommer wieder positiveren Entwicklung sowohl für das US-Unternehmen wie auch für Volvo berichteten schwedische Medien, dass die Konzernführung in Detroit die Verkaufsverhandlungen hinauszögerten, um einen höheren Preis zu erzielen und den eigenen Einfluss auch für die Zukunft zu sichern.

Chinesen
Geely gilt seit längerem als aussichtsreichster Kaufinteressent. Das chinesische Unternehmen lässt sich über die Londoner Investmentbank Rothschild von den früheren Volvo-Konzernchefs Pehr Gyllenhammar und Hans-Olov Olsson beraten.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare