03. Juni 2008 11:11

Verkehrskollaps 

Frächter planen Sternfahrt nach Wien

Spritpreise, MöSt-Erhöhung und Mauterhöhung machen den Transporteuren das Leben schwer. Jetzt wollen sie die Hauptstadt lahmlegen.

Frächter planen Sternfahrt nach Wien

Die österreichischen Transporteure kämpfen mit der schwierigsten wirtschaftlichen Situation seit Ende des Zweiten Weltkriegs und rufen in einem offenen Brief die Regierung um Hilfe. Sie soll die zahlreichen Verteuerungen der vergangenen Jahre im Sinne des österreichischen Wirtschaftsstandortes zurücknehmen.

Im Vorjahr 700 Pleiten
"Die mehr als 700 Insolvenzen im Jahr 2007 sind ein sehr deutliches Signal. Ein Ende dieser Entwicklung ist derzeit nicht abzusehen", klagten die Frächter am Dienstag. Sie beabsichtigen eine Urabstimmung über die weitere Vorgangsweise innerhalb der Branche, ein Streik schwebt ihnen aber nicht vor.

Riesen-Protestfahrt am 7. Juli
Im Juli droht außerdem ein Verkehrskollaps in Wien. Die Frächter wollen sich mit mehreren hundert Lkw auf den Weg in die Bundeshauptstadt machen, um so gegen die Belastungen zu protestieren. Der Beschluss für die Sternfahrt wurde bereits Ende Mai im Fachverbandsausschuss einstimmig gefällt. Als Termin wurde der 7. Juli anvisiert. Ziel der Brummis sind das Finanzministerium, das Parlament und das Bundeskanzleramt.

Sprit und Maut zu teuer
Zu den Forderungen der Transporteure zählen eine Rücknahme der MÖSt-Erhöhung mit 1. Juli 2008, die Abschaffung der Kraftfahrzeugsteuer für Lkw über 3,5 Tonnen, die Rücknahme der Mauterhöhung zum 1. Mai 2008, die einheitliche Wiedereinführung von Tempo 80 km/h während der Nacht und homogene Regelungen bei den Lkw-Fahrverboten.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |