09. Mai 2008 12:54

Kurz vor Insolvenz 

Franjo Pooth überschrieb Verona ein Grundstück

Verona Pooth erhielt das Grundstück knapp fünf Monate vor der Insolvenz von Franjos Firma. Strafrechtlich ist der Vorgang nicht zu beanstanden.

Franjo Pooth überschrieb Verona ein Grundstück
© AP Photo/Christof Stache

Fünf Monate vor der Pleite seiner Firma Maxfield hat Unternehmer Franjo Pooth offenbar seinen Anteil an einem Rheinufer-Grundstück im Düsseldorfer Vorort Meerbusch an seine prominente Ehefrau Verona übertragen. Das berichtete das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf Justizkreise. Ein Sprecher der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft sagte am Freitag, es gebe Hinweise, dass dies tatsächlich so gewesen sei. Strafrechtlich sei der Vorgang aber nicht zu beanstanden.

Pooth soll das Grundstück dem Bericht zufolge Ende August 2007 an seine Frau, TV-Star Verona Pooth, übertragen haben. Der Wert des Geländes betrage rund drei Millionen Euro, hieß es.

Der Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, ursprünglich habe das Grundstück wohl als Sicherheit für Kredite für Maxfield dienen sollen. Dann habe Pooth es jedoch auf seine Ehefrau übertragen. Strafrechtlich sei dies nicht zu beanstanden, da man als Geschäftsführer einer GmbH nur mit seiner Einlage hafte, das Grundstück aber zu Pooths Privatvermögen gehört habe. Die Maxfield-Gläubiger seien dadurch nicht geschädigt worden.

Am Dienstag war bekanntgeworden, dass Pooth mit seinem Unternehmen Maxfield weit höhere Schulden aufgehäuft hatte als bisher bekannt. Die insgesamt 461 Gläubiger fordern von dem Unternehmer rund 27 Millionen Euro zurück, werden aber wohl nur einen Bruchteil davon bekommen. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt gegen den Unternehmer wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung und der Bestechung.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |