11. März 2009 10:15

5.000 Anleger 

Globe Invest steht vor der Schließung

Die Finanz-Gruppe sitzt auf 34 Millionen Euro Schulden.

Globe Invest steht vor der Schließung
© www.globeinvest.at

Die Finanz-Gruppe Globe Invest AG mit Sitz in Wien und Sattledt (Bezirk Wels-Land) in Oberösterreich ist Pleite und steht offenbar vor der Schließung. Das Unternehmen hat laut Kreditschutzverband selbst den Antrag auf Konkurseröffnung gestellt.

Zum Masseverwalter wurde die Wiener Rechtsanwältin Ulla Reisch bestellt. Die Prüfungs- und Berichtstagsatzung wurde für den 26.05.2009 anberaumt, eine erste Gläubigerversammlung findet bereits am 17.03.2009 am Handelsgericht Wien statt.

34 Mio. Euro Schulden
Von der Insolvenz sind acht Dienstnehmer betroffen. Die Höhe der Passiva wird mit rund 34 Mio. Euro beziffert. Eine Gläubigerliste steht dem KSV bisher nicht zur Verfügung.

Antrag auf Schließung
Laut "Wirtschaftblatt" wird Reisch am Mittwoch die Schließung der Globe Invest AG beantragen. Die Globe-Immobilien sollen umgehend sichergestellt und dann verwertet werden. "Dort, wo Geld nicht in Immobilien investiert wurde, ist mit einem Totalausfall zu rechnen", so die Masseverwalterin.

5.000 Anleger betroffen
Rund 5.000 Anleger müssen auf eine Aufklärung durch Masseverwalter und Gericht hoffen. Die Gläubigerschützer rechnen mit einem komplexen Insolvenzverfahren. Geprüft werden muss, ob die Gläubiger im selben Rang stehen oder Nachrangigkeiten bestehen. Denn in den Genussscheinbedingungen der Globe Invest soll laut KSV stehen, dass "diese Einlagen als Eigenkapital" zu qualifizieren wären. Dazu würden auch noch Anleihenanleger kommen. Ein weiteres Problem für den KSV ist die Intransparenz bezüglich der Vermögenslage. Bisher ist noch nicht bekannt, ob und in welcher Höhe werthaltiges Vermögen vorhanden ist.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |