21. Juni 2009 21:31

"Gold to Go" 

Goldbarren jetzt am Automaten

Billiger als in der Bank ist das Automaten-Gold nicht, es wird ein Aufschlag verrechnet.

Goldbarren jetzt am Automaten
© TG Gold

Als krisenfeste Anlage ist Gold derzeit beliebt wie nie, die Österreicher haben heuer bisher zehnmal so viel Gold gekauft wie in den ersten Monaten 2008. In Deutschland hat jetzt die Firma TG Gold Supermarkt.de einen originellen neuen Vertriebsweg für das begehrte Edelmetall gestartet: Sie stellte am Frankfurter Flughafen den ersten Gold-Automaten auf.

Die Maschine schaut aus wie ein Getränkeautomat, spuckt aber statt Cola-Dosen Mini-Goldbarren aus.

Erhältlich sind ein, 5 oder 10 Gramm, bezahlt wird bar oder mit Karte. Die Preise werden über einen Computer im Automaten alle zwei Minuten aktualisiert. Für das „Gold to Go“ wird allerdings ein Aufschlag von bis zu 30 % zum Gegenwert verrechnet.

500 Automaten
Firmenchef Thomas Geissler will bis Jahresende in Deutschland, Österreich und der Schweiz rund 500 Automaten aufstellen, vorwiegend an Flughäfen, Bahnhöfen und in Einkaufszentren. Die Serienmodelle der Automaten sollen in rund drei Monaten fertig sein, dann können Franchisenehmer damit in Österreich starten.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |