17. Juni 2008 14:48

Nach vier Jahren 

Handy-Banking von One schreibt weiter Minus

Selbst nach vier Jahren verzeichnet das Handy-Banking von One immer noch ein Defizit.

Handy-Banking von One schreibt weiter Minus
© DPA

Mitte 2004 hatte der österreichische Mobilfunkbetreiber One eine Banklizenz erhalten. Im Geschäftsjahr 2007 hat die "One Bank GmbH" ihren Nettoverlust zwar deutlich reduziert, war unterm Strich aber immer noch in den roten Zahlen.

Ende 2007 wies der Mobile-Payment-Dienstleister einen Jahresfehlbetrag von 16.136 Euro aus, nach (gerundet) 83.000 Euro im Jahr davor.

Das Betriebsergebnis drehte von im Vorjahr minus 42.000 auf plus 37.363 Euro ins Positive. Weil aber die Wertberichtigungen auf Forderungen mit 68.000 Euro doppelt so hoch ausfielen wie 2006, war, wie aus einer Pflichtveröffentlichung im Amtsblatt der Wiener Zeitung hervorgeht, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) mit minus 5.074 (Vorjahr minus 78.000) Euro weiter negativ.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |