06. Jänner 2008 09:54

"Aber Hallo" 

Handy-Offensive im Supermarkt

Mit der neuen Marke "aber hallo“ revolutionieren Rewe Austria und Mobilfunkprofi Friedrich Radinger den Handyvertrieb in Österreich.

Handy-Offensive im Supermarkt
© REUTERS/Rick Wilking, ReWe

Im Handyland Österreich beginnt ein neues Zeitalter: Rewe Austria steigt ins Telekomgeschäft ein und bietet ab 16. Jänner in den Merkur-Märkten (später auch bei Billa und Bipa) fast das komplette Sortiment aller Netzbetreiber an: Mobilfunk, Festnetz und Breitband. Rewe ging dafür eine Kooperation mit der Firma Top-Link unter Führung von Telekomprofi Friedrich Radinger (Ex-max.mobil-Chef) ein. Die neue Handelsmarke "aber hallo“ wurde dafür extra gegründet.

Revolution im Vertrieb
Das kommt einer Revolution im Telekomvertrieb gleich. Bislang wurden Handys & Co. vorwiegend in den Shops der Netzbetreiber und im Elektrohandel verkauft. Die Postfilialen haben Angebote von Telekom Austria und mobilkom, in Supermarktketten und Trafiken gibt es Wertkarten. Die neue Schiene "aber hallo“ bringt allen Betreibern auf einen Schlag eine Vielzahl neuer Vertriebsstandorte. Das wird den Wettbewerb um jährlich über zwei Millionen Kunden, die neue Handyverträge abschließen oder alte verlängern, weiter ankurbeln.

1.650 neue Handyshops
"Für uns als Nahversorger ist es wichtig, das Alltagsprodukt Handy in unsere Märkte zu integrieren“, begründet Rewe-Austria-Vorstand Frank Hensel seine Offensive. Den Anfang machen ab 16. Jänner die 105 Merkur-Standorte, im ersten Halbjahr folgen alle Billa- und Bipa-Filialen. Insgesamt summiert sich das dann auf 1.650 Standorte.

In den Märkten werden eigens entwickelte Shop-in-Shop-Module platziert, bestehend etwa aus Verkaufspult und Vitrine für Handys. Speziell auf Telekom geschulte Verkäufer beraten die Kunden. Vertragsanmeldungen werden vor Ort bearbeitet, während der Kunde seine Lebensmitteleinkäufe erledigt – Handys etc. werden dann mit den anderen Waren an der Kassa bezahlt.

Für "aber hallo“ gibt es erstmals auch ein betreiber-unabhängiges Call Center. "Wir bieten objektive Information zu allen am Markt befindlichen Angeboten“, erläutert Radinger. Über das Call Center kann auch direkt bestellt werden, Handy samt SIM-Karte und Vertrag sind dann im nächstgelegenen Markt abzuholen.

Top-Angebote
Alle Handybetreiber (A1, T-Mobile/tele.ring, One, 3) sind bei „aber hallo“ dabei. Einzig die One-Diskontmarke yesss! bleibt exklusiv bei Hofer erhältlich. Telekom Austria und Tele2 sind mit Festnetz und Internet ebenfalls mit von der Partie. "Für uns ist das eine tolle zusätzliche Vertriebsschiene, mit der wir Kunden in hochfrequenten Lagen ansprechen können“, sagt Telekom- und mobilkom-Marketingvorstand Hannes Ametsreiter. Auch One-Boss Michael Krammer findet "aber hallo“ spannend: "Wenn pro Markt nur zwei Kunden am Tag abschließen, kommt viel Volumen zusammen.“

In drei Jahren wollen Rewe und Top-Link mit "aber hallo“ 25 Prozent an Telekom-Vertrieb erreichen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare