13. April 2008 21:09

Leid droht 

IWF warnt vor Welthunger

Bei der Frühjahrstagung in Washington alarmierte IWF-Chef Strauss-Kahn die Welt mit düsteren Aussichten. Sogar die Demokratie sei gefährdet.

IWF warnt vor Welthunger
© APA,dpa

„Hunderttausende Menschen werden hungern müssen, Kinder an Mangelernährung leiden, die Wirtschaft ganzer Staaten kann zerstört werden und die ­politische Verfasstheit von Ländern ist bedroht.“

So erschreckend klangen die Worte von Dominique Strauss-Kahn, Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF), zum Ausklang der IWF-Frühjahrstagung am Wochenende in Washington. „Die Teuerung bei Lebensmitteln ist nicht nur eine humanitäre und wirtschaftliche Frage, die Demokratie ist gefährdet“, so Strauss-Kahn. „Schon jetzt bedrohen hohe Preise Tausende Menschen in armen Ländern in ihrer nackten Existenz.“

Tumulte mit Toten
Was vor wenigen Jahren noch Horrorszenario für düstere Science-Fiction-Thriller war, wird damit immer mehr zur globalen Bedrohung. In Österreich ist das Mega-Problem als schmerzlich hohe Inflation zu spüren, in schwächeren Volkswirtschaften führt es bereits zu Revolten und Aufruhr mit Protesten und Plünderungen.

In Ägypten, Haiti, Kamerun und Burkina Faso gab es bei Tumulten wegen der ­hohen Preise für Essen und Trinken schon Tote. Denn der Preis für die beiden wichtigsten Nahrungsmittel, Weizen und Reis, ist binnen Jahresfrist geradezu explodiert (siehe Grafik ganz oben). Ein Ende dieser Hausse ist nicht in Sicht, weshalb Strauss-Kahn meint: „Die internationale Gemeinschaft muss sich des Themas viel stärker als bisher annehmen.“

Die Frage ist bloß wie
Der philippinische Präsident will Spekulanten sogar ins Gefängnis werfen. Das Problem ist aber zu komplex für derart simple Lösungen:

Die stärkere Nachfrage in aufstrebenden Staaten wie China treibt die Preise. Beim Reis verschärften zuletzt magere Ernten etwa in ­Bangladesh die Situation. Gleichzeitig schrumpfen die Anbauflächen: Denn diese werden jetzt auch zur Kultivierung von Energiepflanzen für Biosprit genutzt.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |