05. Dezember 2008 14:42

Guter Preis 

Immofinanz verkauft Immobilien um 130 Mio. Euro

Die angeschlagene Immofinanz AG hat ein Wiener Immobilienpaket zu 130. Mio. Euro verkaufen können.

Immofinanz verkauft Immobilien um 130 Mio. Euro
© APA

Das Unternehmen musste dabei keinen Abschlag gegenüber den aktuellen Schätzwerten hinnehmen. Dies teilte das börsenotierte Unternehmen am Freitagnachmittag mit. Die Immofinanz-Gruppe verhandelt derzeit mit sechs Kernbanken über die Zufuhr von Liquidität.

City Point Vienna verkauft
Größtes verkauftes Objekt ist das Bürohaus City Point Vienna (33.000 m2), das an einen Publikumsfonds der WestInvest, einem Tochterunternehmen der deutschen DekaBank verkauft wurde. Für das Objekt wurden 93 Mio. Euro erlöst. Dazu hat die Immofinanz bereits im November zehn Wiener Zinshäuser mit 32.000 m verkauft. Der Gesamterlös erreicht 35,8 Mio. Euro. Acht der zehn Objekte gingen an die Immobiliengruppe Dr. Jelitzka+Partner.

Verkaufspreis = Schätzwert
Der erzielte Verkaufspreis entspricht nach Angaben des Unternehmens "fast exakt" dem Schätzwert der Objekte zum Halbjahr 2008/09. Laut Vorstandssprecher Thomas Kleibl sollen weitere Verkäufe im Verhandlungsstadium "vor dem Hintergrund der Finanzkrise sehr selektiv durchgeführt" werden. Die aktuellen Verkäufe zeigten aber, dass die Wiener Immobilien weiter sehr werthaltig seien.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |