03. Juni 2009 17:52

ILO-Chef 

Jobkrise wird noch 8 Jahre anhalten

Somavia wirft der Politik vor, diese hätte sich bisher nicht genügend um die menschlichen und sozialen Folgen dieser Entwicklung gekümmert.

Jobkrise wird noch 8 Jahre anhalten
© EPA

Die Krise auf den Arbeitsmärkten in Folge des globalen Wirtschaftseinbruchs könnte nach Einschätzung der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) noch bis zu acht Jahre dauern. ILO-Generaldirektor Juan Somavia sagte am Mittwoch in Genf, Politiker in aller Welt hätten sich bisher nicht genügend um die menschlichen und sozialen Folgen dieser Entwicklung gekümmert.

Abschwung
Somavia erläuterte, dass bis zum Jahr 2015 rund 300 Millionen neue Arbeitsplätze gebraucht würden, nur um alle bis dahin zusätzlich zur Verfügung stehenden Arbeitskräfte zu versorgen. Zwar gebe es Anzeichen dafür, dass der globale Wirtschaftsabschwung sich allmählich verlangsame, aber die Wirtschaftsbedingungen seien immer noch schwach und die meisten Analysten sagten eine nur langsame Erholung voraus. "All dies zusammen bedeutet, dass die Welt einer Arbeits- und Sozialkrise von sechs bis acht Jahren Dauer gegenübersteht", sagte Somavia bei der Eröffnung der jährlichen Konferenz der UN-Arbeitsagentur.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare