23. August 2007 11:02

Comeback 

Kästle baut wieder Skier

Die weltbekannte Ski-Marke wird wiederbelebt - bis zu 30.000 Hochpreis-Paare sollen noch heurige Saison produziert werden.

Kästle baut wieder Skier
© AFP

Acht Jahre nachdem die Ski-Marke "Kästle" aufgelassen wurde, soll die renommierte Marke nun wiederbelebt werden. Laut mehreren Tageszeitungen sollen ab der Saison 2007/08 zehn-bis dreißigtausend Paar Ski hergestellt werden. Produziert wird in Kennelbach (Bezirk Bregenz) bei der Firma "Head".

Im Eigentum der Cross Industries
Die Cross Industries AG kaufte dem Benetton-Konzern, der die Marke 1999 aufgelassen hatte, die weltweiten Markenrechte ab. Seit Anfang August besteht nun die "Kästle GmbH" mit Sitz in Wels. Hier soll auch die Entwicklungsarbeit für die neuen Ski geleistet werden. Die neue Gesellschaft gehört zu 74 Prozent der Cross Industries, zu 26 Prozent dem neuen Management. Geschäftsführer Siegfried Rumpfhuber hatte gemeinsam mit Alexander Lotschak und Oliver Binder - alle drei ehemalige österreichische Studenten-Rennläufer - die Idee, der weltbekannten Skimarke zu einem Comeback zu verhelfen.

Edel-Skier geplant
Geplant sei "ein kleines Sortiment an qualitativ hochwertigen und entsprechend hochpreisigen Alpin-, Allmountain-, Freeride- und Tourenski", so Rudolf Knünz. Der Vertrieb soll über handverlesene Händler und über den hochpreisigen Skiverleih in prominenten Wintersportorten erfolgen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare