30. April 2008 15:57

Kompromiss gefunden 

Kein Steik bei der Deutschen Post

Die Deutsche Post und die Gewerkschaft Ver.di haben sich in ihrem Tarifkonflikt auf einen Kompromiss geeinigt. Es wird nicht gestreikt.

Kein Steik bei der Deutschen Post
© DPA

Mit der Verständigung in Köln wurde ein von der Gewerkschaft für Anfang Mai geplanter Streik in letzter Minute abgewendet. Bei der Urabstimmung der Gewerkschaft Ver.di hatten 93,1 Prozent der Mitglieder für einen Streik gestimmt.

Kompromiss erreicht
Beide Seiten bewegten sich bei den Verhandlungen aufeinander zu und erreichten einen Kompromiss zu Kündigungsschutz, Arbeitszeiten und Anhebung der Löhne. Bis 30. Juni 2011 sind nach der Einigung betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen.

Die reguläre Wochenarbeitszeit bleibt sowohl für die Tarifbeschäftigten wie für die Postbeamten bei 38,5 Stunden. Mit der Festschreibung der bisherigen Wochenarbeitszeit konnte Ver.di eine vom Unternehmen angestrebte Erhöhung der Regelarbeitszeit verhindern.

Löhne angehoben
Die Löhne sollen in zwei Schritten angehoben werden - zum 1. November 2008 um 4,0 Prozent und im Dezember 2009 um 3,0 Prozent.

Post-Personalvorstand Walter Scheurle, der die Verhandlungen für den Konzern führte, sprach von einem "tragfähigen Kompromiss" für beide Seiten. Die Verständigung sei auch eine "positive Nachricht für unsere Mitarbeiter, Kunden und Aktionäre".




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |