06. Februar 2008 15:53

Umfrage 

Kellner sind großteils gegen Rauchverbot

Nur ein Fünftel des Gastro-Personals plädiert für ein Rauchverbot in Lokalen. Die anderen fürchten einen Rückgang der Gäste.

Kellner sind großteils gegen Rauchverbot
© Buenos Dias

Nur etwa ein Fünftel (21 Prozent) des österreichischen Gastronomie-Personals tritt für ein absolutes Rauchverbot ein. 63 Prozent der Beschäftigten befürchten dadurch eher einen Rückgang der Gästezahlen. Das zeigt eine Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstituts "market".

Fast zwei Drittel (64 Prozent) sprechen sich gegen ein absolutes Rauchverbot aus. Nur 21 Prozent sind dafür. Für 15 Prozent hängt die Entscheidung von der jeweiligen Situation ab.

Sinnloses Verbot
Nur ein Prozent der Befragten geht davon aus, dass bei einem Rauchverbot mehr Gäste das Lokal besuchen würden. 63 Prozent glauben an eine geringere Besucherzahl, 34 Prozent an eine etwa gleich hohe. Besonders besorgt zeigen sich die Mitarbeiter von Beisln und Kaffeehäusern.

Weniger Lohn
61 Prozent der Befragten rechnen zudem damit, dass ihr Einkommen durch ein generelles Rauchverbot sinken würde. 40 Prozent sehen sogar den eigenen Arbeitsplatz durch ein Rauchverbot in Gefahr.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare