28. September 2007 13:58

Prognose 

Konjunktur verliert 2008 deutlich an Tempo

Die österreichische Konjunktur wird heuer unerwartet stark (3,5%) zulegen. 2008 erwartet das Wifo aber nur mehr 2,4%.

Konjunktur verliert 2008 deutlich an Tempo
© dpa

Die österreichische Konjunktur wird im heurigen Jahr unerwartet stark zulegen können, aber 2008 deutlich an Tempo verlieren. Wifo und IHS haben in ihren am Freitag veröffentlichten Prognosen das reale Wirtschaftswachstum 2007 auf 3,4 (Wifo) bzw. 3,2 Prozent (IHS) angehoben, was gegenüber der letzten Prognose von Juni ein leichtes Plus von 0,2 (0,1) Prozentpunkten bedeutet. Dafür sind die Wirtschaftsforscher für das kommende Jahr etwas pessimistischer als zuletzt: Das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) wird 2008 demnach nur mehr um 2,4 Prozent (Wifo) bzw. 2,6 Prozent (IHS) zulegen.

Gefahr einer US-Rezession
Die gegenwärtigen Konjunkturrisiken sind jedoch beträchtlich, betonen die Institute in ihren Herbstprognosen. Beide rechnen mit einem beträchtlichen Abschwung in den USA; sogar eine Rezession wird nicht ausgeschlossen. Als Unsicherheitsfaktoren werden ferner die Krise an den Finanzmärkten, die mögliche weitere Aufwertung des Euro und Immobilienkrisen auch in einzelnen europäischen Ländern genannt.

Exporte tragen Aufschwung
Mit den prognostizierten Werten würde die heimische Volkswirtschaft heuer sogar gleich schnell wachsen wie im starken Jahr 2006. Konjunkturmotor sind dieses Jahr weiter die Exporte. Dagegen wird der Inlandskonsum weder heuer noch im nächsten Jahr wirklich anspringen und sogar hinter dem mageren Wachstum 2006 zurückbleiben. Das Wifo rechnet für 2007 nur mehr mit einem Plus der privaten Konsumausgaben von +1,9 Prozent, für 2008 mit +2,1 Prozent. Auch das Institut für Höhere Studien ist in Sachen Verbraucherkonjunktur nicht optimistisch: Erwartet wird ein Plus von 2,0 (2007) bzw. 2,2 Prozent (2008).

Arbeitslosigkeit stagniert
Obwohl Wifo und IHS für das heurige Jahr mit einem kräftigen Wachstum bei den unselbstständig Beschäftigten rechnen, glauben sie nicht, dass die Arbeitslosenraten zusätzlich sinken. Die Wifo-Experten meinen, dass die Arbeitslosenquote (national) im heurigen Jahr auf 6,3 Prozent und 2008 auf 6,2 Prozent sinken wird. 2006 belief sie sich noch auf 6,8 Prozent.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare