23. Februar 2009 19:59

Einbruch 

Krise erreicht Gebrauchtwagenmarkt

Der Gebrauchtfahrzeug-Markt in Österreich ist 2008 um 0,6 Prozent geschrumpft. Im Jänner 2009 brach er sogar um 13,4 Prozent ein.

Krise erreicht Gebrauchtwagenmarkt
© DPA

Pkw-Gebrauchtzulassungen nahmen im Jahr 2008 um 0,9 Prozent auf 738.690 Fahrzeuge ab. Während die Zahl der zugelassenen Lkw um 1,5 Prozent zulegen konnte, betrug der Rückgang bei Sattelzugfahrzeugen 10,6 Prozent. Am Zweiradmarkt sank die Anzahl der Zulassungen von gebrauchten Motorrädern um 4,4 Prozent, bei Motorfahrrädern und Leichtmotorrädern war ein Zuwachs von jeweils 3,1 Prozent zu beobachten.

Volkswagen an Spitze
Im Vergleich der TOP 10 Pkw-Marken am Gebrauchtwagenmarkt 2008 verteidigte Volkswagen mit 149.669 Zulassungen und einem Anteil von 20,3 Prozent den ersten Platz; im Vergleich zu 2007 betrug der Rückgang 2,0 Prozent. Auch andere wichtige Marken wie Mazda (-9,0 Prozent), Opel (-3,5 Prozent), Ford (-2,7 Prozent), Renault und Peugeot (jeweils -0,7 Prozent) sowie Fiat (-0,3 Prozent) waren weniger gefragt als im Jahr davor. Zuwächse konnten hingegen bei Audi (+6,1 Prozent), BMW (+0,6 Prozent) und Mercedes (+0,2Prozent ) verzeichnet werden.

Preise um 6 Prozent weniger
Auch bei den Gebrauchtwagenpreisen zeigen sich die Auswirkungen der Wirtschaftsrezession: In Österreich sind die Gebrauchtwagenpreise seit Anfang 2008 um rund sechs Prozent zurückgegangen, ausgehend vom ursprünglichen Neuwagen-Listenpreis. "Auffallend ist, dass der Preisverfall vor allem in den letzten Monaten unerwartet stark ausgefallen ist und in dieser Größenordnung auch nicht vorherzusehen war", sagt LeasePlan-Chef Josef Leopold am Montagvormittag.

Weniger Gebrauchtwagen
Die Gebrauchtwagenzahlen für Jänner 2009 spiegeln ebenfalls den negativen Trend wieder: Im Jänner wurden 56.561 gebrauchte Kraftfahrzeuge zugelassen, das waren um 13,4 Prozent weniger als im Jänner des Vorjahres, aber um 5,4 Prozent mehr als im Dezember 2008.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |